Beiträge von Ruadhin

    Ich will es mir aufjedenfall noch holen. Habe im Vorfeld einige von den Entwickler-Tagebüchern gesehen und fand den Ansatz ziemlich cool. Durch die Blume sagen sie ja, dass es ein Sim City Klon ist, nur ohne die ganzen Gängeleien aus dem neusten Teil.

    + ähnliches Spielprinzip
    + riesige Karten
    + gescheite Verkehrssimulation
    + Mod-Support
    + kein Online-Zwang

    Im April hab ich wieder etwas mehr Zeit zum zocken, dann wird Cities Skylines auf jeden Fall gekauft!

    Birdman

    holte 4 Oscars 2015 (in den Königsdisziplinen Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Kamera)

    Meine Erwartungen waren gar nicht so groß (hab ihn paar Tage nach den Oscars im Kino geschaut), da mich die Beschreibung irgendwie nicht so gepackt hatte.

    Zitat

    Die Karriere von Riggan Thomson (Michael Keaton) ist quasi am Ende. Früher verkörperte er den ikonischen Superhelden Birdman, doch heute gehört er zu den ausgedienten Stars einer vergangenen Ära. In seiner Verzweiflung versucht er, ein Broadway-Stück auf die Beine zu stellen, um sich und allen anderen zu beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Als die Premiere näher rückt, fällt Riggans Hauptdarsteller unfallbedingt aus. Der Regisseur findet mit Mike Shiner (Edward Norton) schnellen Ersatz – der jedoch nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern auch ein exzentrischer Choleriker ist...



    Dafür fand ich den Film am Ende umso besser. Die Story ist an sich gar nicht der Überknaller, viel mehr die Technik und die schauspielerische Leistung. Eine große Besonderheit des Films liegt in der Optik. Der Film spielt nahezu die ganze Zeit in dem Broadway-Theater (auf der Bühne und hinter den Kulissen, also kein klassisches Kammerspiel), wobei er als quasi "OneShot" gefilmt ist. Das heißt die Kamera fährt die ganze Zeit von einer Szene zur nächsten, von Dialog zu Dialog ohne (offensichtliche) Schnitte. Ist einfach fantastisch anzuschauen und passt perfekt in das Theater-Setting.
    Dazu dann noch der Cast. Michael Keaton, Edward Norton, Emma Stone, Naomi Watts, Zach Galifianakis uvm.
    Die Rolle passt sehr gut zu Michael Keaton, da er in seiner persönlichen Laufbahn nach Batman in den 90ern ein ähnliches "Schicksal" hinter sich hat - er parodiert also auch ein bisschen sich selbst. Dann Edward Norton. Ich feier ihn ja sowieso schon, aber in Birdman freute ich mich nach dem ersten Auftritt (der ersten Szene) wie ein Schneekönig auf jede weitere Szene mit ihm, sein Charakter ist einfach brilliant geschrieben und umgesetzt. Generell sind die schauspielerischen Leistungen durch die Bank weg erste Sahne!
    Die Story selbst wird so immer spannend erzählt und geht im angenehmen Tempo voran. Einzig das Ende ist vielleicht etwas merkwürdig. Nichtsdestotrotz in sich schlüssig und zufriedenstellend.

    Zum Glück ist der Film allgemein nicht so schwermütig wie andere Werke Innaritus (bspw. Beautiful mit Javier Bardem), sondern kommt viel mit Situationskomik und (düsterem) Humor. Außerdem wird auf einer Art Metaebene das derzeitige Hollywood-AAA-Action-Kino wunderbar auf die Schippe genommen. Gerade Michael Bay und Konsorten bekommen gut ihr Fett weg :)

    Ich bin wirklich froh mal wieder so einen "handgemachten" Film gesehen zu haben, das gibt's heutzutage nicht mehr viel. Zumindest nicht in der phänomenalen Qualität.

    Mein Fazit: Unbedingt anschauen!

    Für PC gibt's im Origin Store seit ein paar Tagen die Demo zu Fifa 15. Hab jetzt auch schon ein paar Matches gemacht, gefällt mir bislang sehr gut. Gerade im Bereich Inszenierung während des Spiels gibt's viel Neues zu sehen. Bleibt nur die Frage, wie oft man sich diese kleinen Zwischensequenzen anschauen wird. In der Regel wird ja (vor allem online) nahezu jeder winzige Einspieler so schnell es geht weggedrückt.
    Ich spiel wie immer full manual (also ohne jegliche Schuss-, Passhilfen usw) und finde bislang die Torhüter mit ihren neuen Moves ziemlich mächtig. In den paar Spielen hatte ich doch ordentlich Probleme die Teufelskerle zu überwinden...

    Steht denn schon garantiert fest, dass FIFA 15 auf dem PC die selbe Enginge nutzt, wie die PS4/XboxOne Version?
    Mit Ausnahme von FIFA 13 hatte die PC Version in den letzten Jahren nämlich technisch immer das Nachsehen. Auch ein Grund, warum ich es dann eher mal für Konsole hatte...

    Hab mir jetzt den 2.Teil also doch noch gekauft. Gefällt mir bislang (bin jetzt im 3. Kapitel) auch ziemlich gut. Die Story des 1.Teils hab ich mir im groben vorher bei Wiki durchgelesen, hat in jedem Fall nicht geschadet, im Zweifel wär es aber auch ohne gegangen.
    Leider hatte ich im 2. Kapitel (Flotsam) mit erheblichen Abstürzen zu kämpfen ("Crash to Desktop"), die wohl nur bei der Deutschen Enhanced Edition auftreten. Es gab wohl ein Problem mit Umlauten bei den deutschen Texten, welches durch einen klitzekleinen Community-Patch behoben wurde. Da hat The Witcher an der Stelle also auch was von Gothic ;)

    Der Online-Part von GTA 5 auf der PS3 war für mich letztes Jahr die Enttäuschung. Von dem (wie immer) genialen Singleplayer abgesehen hatte ich echt große Erwartungen an den Online-Modus. Leider wurde die jäh enttäuscht. Auf der PS3 lag das für mich vor allem an den quälenden Ladezeiten. Jedes kleine Online-Event hatte u.a. aufgrund der "Event-Lobby" mind. 2 aufeinanderfolgende Ladezeiten, die viel viel viel viel viel zu lange dauerten. In der Zeit war die Hälfte der Spieler schon wieder aus dem Game raus... Das hat mir echt den ganzen Spaß verdorben.

    Ich hoffe mal am PC bekommen sie das besser hin, obgleich R* zuletzt nicht gerade hervorragende PC Portierungen gelungen sind ;)

    EDIT*
    Wo ich einmal bei Rockstar bin, möchte ich noch anmerken, wie sehnsüchtig ich auf ein neues Read Dead Redemption warte. Für mich eines der Highlights der letzten Konsolengeneration!

    Danke für die Info, wusste gar nicht, dass an G3 immernoch gebastelt wird - sehr schön.
    Leider steht in den FAQs nix bezüglich einem angestrebten Releasetermin. Auf ein ewiges "It's done when it's done" kann ich doch nicht warten ;)

    Dank der Community Patches ist für mich Gothic 3 nahezu auf Augenhöhe mit den fantastischen Vorgängern. Risen 1 fand ich in Summe auch mindestens gut, hatte halt nur nicht mehr dieses dreckig-rotzige Gothic Setting.

    Arcania (Gothic 4) hab ich nie gespielt. Risen 2 ist schon seit längerem in meiner Steam Library, hab über die ersten 5 Minuten allerdings nie weiter gespielt...

    Hab zugegebenermaßen noch nie vorher einen Witcher Teil gespielt, aber das was da in den Videos zu sehen ist, haut mich schon richtig weg. Eines der Spiele (wenn nicht das Eine), auf das ich mich in der nächsten Zeit mit Abstand am meisten freue.
    Der Haben-Will-Faktor ist für mich mit The Division auf der geteilten #1.
    Freu mich einfach tierisch auf das Game.

    Momentan gibts ja bei Steam (nur noch Heute bis 19Uhr) The Witcher 2 für 3,99€ und den The Witcher 1 für 1,99€.

    Überlag schon die ganze Zeit, ob ich nicht zumindest in den 2. Teil mal reinschaue. Wer von euch hat den gespielt und kann was dazu sagen?

    Hab es jetzt endlich mal geschafft, Firefly anzufangen. Die Serie von Joss Whedon scheint ja unter SciFi Fans sehr sehr beliebt zu sein. Da es hier nur eine Staffel + Film gibt, bin ich im Zweifel auch schnell durch ;)

    Ansonsten bin derzeit noch an HBOs True Detective (Matthew McConaughey und Woody Harrelson) dran. Hat ein bisschen was von The Wire. Gerade das langsame Erzähltempo gefällt mir richtig gut, ist für manch anderen aber sicher etwas langweilig.

    Nochmal was zum Cast, mit dem ich eigentlich recht optimistisch bin:



    Wieder ein netter Mix aus teils bekannten und eher weniger bekannten Schauspielern. Erinnert mich ein bissl an die alte Trilogie.

    Wobei ich mich generell schon wie Schnitzel auf den Film freu, einfach weil ich J.J. Abrams das zutraue. Gerade der erste Film des Star Trek Reboots war in meinen Augen schon ziemlich cool (fast mehr Star Wars als Star Trek), von daher sollte ihm das Universum um Star Wars noch mehr in die Karten spielen.

    Nichtsdestotrotz ist das Reduzieren des offiziellen Universums auf die 6 Filme + Clone Wars schon traurig. Wobei ich neben den Filmen auch nur die Games und vereinzelt ein paar Folgen Clone Wars kenne. Von den Büchern hab ich nix gelesen, werde daher zukünftige Abänderungen also vermutlich auch nicht bemerken...

    Find den Gag zwar auch wirklich klasse, halte es aber wohl für ein Fake.
    Die Anzeige oben von der Kanzlei ist bestimmt echt (sieht man ja auch auf dem anderen Telefonbuch, welches drunter liegt).

    Kann mir allerdings nicht vorstellen, wieso die selbe Anwaltskanzlei 2mal auf dem Cover sein sollte? Unten ist ja das selbe Layout bis auf den markanten Spruch "Selbstanzeige Steuerstrafrecht".
    Beim genauen Hinschauen sieht man auch das auf dem Bild rechts unten bei einem anderen Telefonbuch die Schriftgröße der Anzeige nicht passt.

    Schade :(

    So, ich hab ihn gestern gesehen, den ominösen zweiten Teil.

    Erstmal kurz zum technischen, bevor es an die eigentliche Story geht:
    Den ersten Hobbit hatte ich noch in normalen 3D gesehen und mich hinterher nur geärgert, wie unscharf schnelle Actionszenen waren (zum Beispiel Bilbo bei den Trollen). Diesmal haben wir uns jetzt für 3D HFR entschieden und was soll ich sagen - der Umstieg hat in jedem Fall gelohnt. Gerade Effekte, Kamerafahrten und co wirkten auf einem ganz anderem Niveau, viel detaillierter als zuvor. Der von mir verhasste (ja ich hasse ihn) Soap-Opera Effekt bei langsamen Bewegungen, war nicht so schlimm wie erwartet. Im Vergleich: Nahezu jeder aktuelle Fernseher hat ein "Feature" zur Zwischenbildberechnung, welche ebenfalls den selben Effekt hervorruft. Bei keinem TV kann ich mit dem Ergebnis, es wird für mich unerträglich. Wenn ich quasi GZSZ gucken wollte, wäre RTL weiter vorn programmiert ;)

    Ich muss zugeben, dass durch HFR der klassische Filmlook irgendwo verloren geht, man gewöhnt sicher aber dran. Die erste halbe Stunde hat es mich noch genervt, danach überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile. Zudem war Desolation of Smaug der bislang technisch beste 3D Film, den ich je im Kino gesehen hab. Da kommt imo auch ein Avatar (zumindest bei den 3D Effekten) nicht mit.

    Nun zur eigentlichen Filmbewertung.
    Grundsätzlich fand ich ihn erstmal besser als den Vorgänger. Die Spieldauer kam mir nicht so arg gestreckt vor, wie noch beim ersten Hobbit. Trotzdem hätte man ihn meiner Meinung nach in der Kinofassung etwas kürzer halten können, wenn nicht sogar müssen. Einige Szenen hätten gern auf die Extended Version verschoben werden können. Nunja, umterm Strich war die Länge aber noch ok. Ich fühlte mich nie gelangweilt o.ä.

    Entgegen meiner Erwartungen gab es keine großen "Ruhezeiten" zu Beginn, der Film nahm direkt Fahrt auf und man war mittendrin - sehr schön. Auch die Charaktere bekamen nahezu allesamt ausrecihend Screentime - Evangeline Lillys Elbin Tauriel hat nun auch eine angenehm weibliche Note reingebracht ;) An der Stelle sei ihr auch der etwas zu simple "Subplot" gern verziehen. Einzig Gandalf war storybedingt eher selten zu sehen.

    Hier musste ich ohnehin feststellen, dass es stellenweise zu viele paralle Handlungstränge gab, die in den Cuts nicht immer leicht zu vereinigen waren. Ein ähnliches Problem sah ich beispielsweise in der 3. Staffel GoT. In GoT waren die Nebenplots um jede Figur zwar alle spannend, es fehlte blos Sendezeit, diese ausreichend zu präsentieren. Beim 2. Hobbit ist es eher andersrum. Man hat genug Laufzeit, die Storys verknüpfen sich aber nicht so elegant oder sind teilweise etwas platt. Weniger wär hier vielleicht mehr gewesen.
    Die meiste Screentime haben natürlich Don Bilbo und die Zwerge. Hier war es in jeder Sekunde packend und auch vom pacing angenehm abwechslungsreich. Mehr Action als noch im Ersten, aber auch genügend ruhige Momente - super! Generell waren alle Szenen um Bilbo und Thorin absolute klasse.

    Ein paar Kleinigkeiten lassen den Film dann doch ggü. HdR etwas verblassen. Zum einen wirkt die Welt nicht mehr ansatzweise so bedrohlich. Durch die Zwerge wurde etwas mehr Klamauk eingeführt (was an sich noch kein Problem ist), die Gegenspieler ihnen gegenüber wirken jedoch allesamt viel zu zahm. Orks werden hier in den Szenen zwar in Massen dargestellt, verkörpern aber keinerlei Furcht oder Angst. Man stellt blos fest, dass sie nie den Charakteren wirklich gefährlich werden. Sie selbst erscheinen als die miserabelsten Kämpfer aller Zeiten, den Zwergen gelingt es zu leicht diesen auszuweichen, und wie einfach Legolas, Tauriel und Co durch Dutzende Orks weiden und pflügen (zweifellos wunderschön und elegant!) ist schon arg unrealistisch. Dennoch sind die Kämpfe einwandfrei durchchoreografiert und wirken im Zusammenspiel mit dem 3D wunderbar episch anzuschauen. Am Ende wirkt jedoch keine 100 Ork CGI Armee so bedrohlich, wie echte Schauspieler in Kostüm an einem echten Set und co. Vielleicht bin ich hier etwas altmodisch, aber die Ringgeister auf der Wetterspitze in Die Gefährten hatten mir wesentlich mehr Schrecken eingejagt (vielleicht liegt es auch daran, dass ich damals nur halb so alt war :D )
    Ähnliches gilt für Smaug (der für meine Begriffe etwas zu spät eingeführt wird). Sein CGI ist extraklasse, ich hab noch nie einen so cool animierten Drachen gesehen. Hinzu kommt die erstklassige Vertonung seiner Stimme. Die Dialoge mit Bilbo sind wirklich Spitze, und das wo ich noch nichtmal Benedict Cumberbatchs englisches Original gehört hab (wir waren in einer deutschen Vorstellung). Trotzdem geht auch von Smaug nie die absolute Bedrohung aus, oder zumindest kommt sie bei mir nicht an. Dafür wirken seine Handlungen zu zahm.

    An sich ist der Film wirklich super (für mich zwischen unterm Strich 7,5/10) , legt man jedoch die abartig hohen Messlatten einer Herr der Ringe Trilogie an, verliert er für mich einfach etwas an der Faszination Mittelerde. Ich weiß halt, dass Peter Jackson das noch einen ganzen Ticken besser kann.