The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Persönliche Erfahrungen mit B2P-MMOs habe ich bei bisher nur bei TSW gehabt und da tut es überhaupt nicht weh, wenn man sowieso spielt. Es gibts nichts großartig Spieleingreifendes im Shop, außer 2 Gegenständen (einmal um so was wie nen Enchant runterbekommen von nem Gegenstand, aber man überlegt sich sowieso 5 Mal wo man sein super seltenes Siegel draufpappt und zweitens so ne Sinnlos-Ausrüstungsverwurstungsmaschine (10x) die wirklich keine Sau braucht). Sonst halt Pets (TSW-Pets haben keine Fähigkeiten, sie sind einfach nur), Klamotten und den Bezahlteil der Updates, die sich immer in einen FFA und einen Bezahlteil gliedern.
      Ich kann mir schwer vorstellen, dass eine so große Firma Lust hat ihr Spiel auf die Art vor den Baum zu fahren: Auf der einen Seite alles tun, damit auch Langsamspieler was von Endgamekram (--> Championsystem) haben und dann nen B2W-Shop? Passt für mich nicht zusammen.
    • Hmm genau betrachtet kann man heute schon Rüstungen beliebig in Shops draussen gegen Euro kaufen, ebenso weiteres Zubehör. Diesen "Sumpf" legt ZOS damit trocken, indem man dies selber in Game anbietet. Wer Euro raustut, der kann schneller vorwärts kommen, oder benutzt den alten Weg.
      Interessant ist dies auch zusammen mit dem Justizsystem, wo das ablooten an diversen Ecken plötzlich unter Strafe steht. Rüstungstraits werden schwerer zu finden sein, also kann ZOS sie besser verkaufen. Vielleicht verschwinden auch diese Lootbot Handelsgilden die enorme Summen für Materialien in riesigen Mengen zu scheffeln versuchen.

      Bis April hab ich erstmal das Abo bezahlt, mal sehen was da kommt und welchen Weg ich dann einschlage.
      Das Altern ist ein Verlauf von quadratisch zunehmener Menge an Wissen und Erfahrungen.....
    • Naja, wie willste denn wenn 100Tausende spekulieren und Gerüchte verbreiten anders reagieren, als ein Dementi rauszugeben, auch in dem Wissen, dass es eine dreiste Lüge ist?


      So wie bei anderen MMOs auch: im Zweifel nichts sagen. Das hat sich durchaus seit vielen vielen Jahren bewährt :D

      Und zum Shop: wer gestern den Stream geguckt hat, weiß ja, was erst mal im Shop angeboten werden wird. Ich finde die Umstellung eigentlich etwas sehr positives, denn wenn ich ein Spiel mag, dann freue ich mich immer über neue Spieler. Und wer weiter sein Abo bezahlt, für den ändert sich rein gar nichts, außer das er zusätzlich und ohne mehr auszugeben als jetzt schon noch reichlich kosmetische Gegenstände im Shop kaufen kann, die es ohne diesen vermutlich gar nicht gäbe.
      It's nice to be important, but it's more important to be nice
      [H.P. Baxxter]
    • Es gibt Negativbeispiel für B2P und Positivbeispiele. Wobei nein, ich kenne gar nicht so viele B2P Spiele. Primär GW2 und TSW. Und da finde ich den Shop in GW2 wesentlich schlimmer :D Im ESO Shop gibt es nichts, was man bräuchte.

      Wegen dieser Umstellung werde ich jedenfalls nicht aufhören zu spielen und wie ich mich kenne, wird sogar mein Abo ganz normal weiterlaufen.

      Jedenfalls bin ich mir ziemlich sicher, dass diese Umstellung auch der Mitgliederzahl in unserer Gilde entgegenkommen wird und das ist eigentlich immer gut.
    • Thorkal und mir kommt das sehr gelegen. So ist es uns möglich, wieder ein wenig mitzuspielen, ohne in ein Monats-Abo zu investieren zu müssen, was sich bisher für uns einfach nicht gerechnet hat.

      Und schlecht muss das B2P für TESO nicht sein. Frage ist nur, ob sie mittel- bis langfristig dadurch die hohe Qualität der Präsentation sichern können.
      "Du schreitest ewig durch die Schattenreiche, kämpfst gegen das Böse, wo andere versagen. Möge dein Durst nach Rache nie versiegen, möge das Blut auf deinem Schwert niemals trocknen - und mögen wir dich nie wieder brauchen."
      -Corrax-Eintrag 7:17
    • Mann oh mann...da ist man mal 3 Tage auf Geschäftsreise und Tamriel ist nicht mehr so wie es einmal war. Ich komme mir schon vor wie Rick in der ersten Folge von The Walking Dead. Oder hat sich für mich vielleicht gar nichts geändert?

      Wenn ich das alles so lese, dann muss ich sagen, dass sich für mich nicht so viel ändern wird. Ich werde wohl mit der Mitgliedschaft weiterspielen und bekomme dafür DLC sowie Kronen, mit denen ich einkaufen kann. Und ich kann spielen so viel ich will und wie ich will. Und ich zahle im Prinzip pro Monat genauso viel wie bisher. Hmmm...eigentlich ist das doch - bis auf die Kronen - schon jetzt so. Und die Kronen sind ja auch noch zusätzlich. Also bekomme ich für das gleiche Geld auf dem Papier erstmal mehr.

      Das alles steht und fällt für mich mit folgendem:
      • wird man ESO in Zukunft auch weiter so spielen können wie bisher, d.h. so wie versprochen die wesentlichen Items im Spiel als Drop oder zum Herstellen bekommen?
      • gibt es kontinuierlich schöne Updates? Ich will Wrothgar!!!
      • bleibt der Support so gut wie er ist?
      • Sind Höhlen in Zukunft vielleicht übervölkert, so dass ich wieder keinen Hit auf die Bosse bekomme wie am Anfang?
      • Bleibt die Spielerschaft einigermaßen erwachsen oder muss man sich in jeder Stadt durch Horden zündelnder oder rumhüpfender Spieler quälen?
      Da ich das alles eh erst in ein paar Monaten bewerten kann und für mich momentan erstmal alles so bleibt wie es ist, mache ich mir da überhaupt keinen Kopf. Ich finde die Umstellung eigentlich gar nicht schlecht. Denn ich wollte ESO zur Abwechslung eh mal auch auf der PS4 spielen und das kann ich jetzt ja auch mit einem kostenlosen Account. Das ist doch eine super Sache!

      Ich mach mir also keinen Kopf und werde einfach weiterspielen so lange es mir Spass macht. Ein geändertes Abo-Modell kann mir den momentan aber sicher nicht nehmen :)

      Übrigens: die Schatzsucher haben das alles ganz gut zusammengefasst:
      eso-schatzsucher.de/teso/wbb/i…Shop-Konsolen-und-Update-
    • Also ich wage mich mal heraus mit der Behauptung, dass sich an der Spielerschaft mittel- bis langfristig nicht viel ändern wird- jedenfalls werden etwaige Veränderungen nicht am Geschäftsmodell liegen. Kurzfristig vielleicht, weil allgemein mehr SpielerInnen rein kommen, aber nach meiner Erfahrung (z.B. in Lotro) verschwinden Störenfriede schnell wieder.

      Das liegt einfach daran, dass ein bestimmtes Spiel auch einer bestimmten Klientel gefällt- insofern denke ich, dass die Qualität der Community auf ähnlichem Niveau bleiben wird, aber zahlenmäßig größer.

      Das selbe würde ich für die Höhlen tippen- anfangs, beim Zustrom, wird es wieder voll werden wie bei Release. Nach kurzer Zeit wird sich das dann wieder einpendeln.

      Das alles ist natürlich geraten bzw. beruht auf meinen individuellen Erfahrungen ;)
    • Man kriegt viele Infos aus dem Stream, hier ist die gespeicherte Version des Interviews

      twitch.tv/zenimaxonlinestudios/v/3711373

      Interessant ist das man auch Menschen mit weniger Zeit entgegen kommt, die können gegen Bezahlung schneller leveln. Bereiche werden auf den eigenen Level skaliert, so das die Einstiegshürden kleiner werden. Die Idee mit spaßigen Verkleidungen wird stark ausgeweitet und Crafting etwas leichter gemacht.

      Wirklich schlimmes oder übles, was mir das gamen verleidet habe ich noch nicht entdecken können. Weitermachen ;)
      Das Altern ist ein Verlauf von quadratisch zunehmener Menge an Wissen und Erfahrungen.....