Problem mit meinem DLAN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey ihr Lieben...

      Seit gestern Nachmittag habe ich ein komisches Problem mit meinem DLAN... hat jemand eventuell eine Idee, was ich noch versuchen könnte? Habe mich parallel auch an den Support gewendet, daher kopiere ich einfach mal, was ich denen geschrieben habe. Wer genauere Infos braucht oder haben möchte, darf gerne fragen.
      Wäre super, wenn jemand eine Idee hat, was das Problem sein könnte.

      ---------
      Vor einigen Tagen habe ich mir das Powerline TL-PA4010PKIT gekauft. Ich habe beide Adapter in die Steckdosen gesteckt und innerhalb von 5 Minuten lief das Netzwerk einwandfrei. Ein Adapter ist hierbei an einen LAN-Anschluss meines WLAN-Routers angeschlossen, der andere hängt an einer Steckdose neben meinem PC und ist via Kabel mit diesem verbunden. Damit lief das Netzwerk wie gesagt einwandfrei, bis gestern Nachmittag.
      Ohne jegliche Änderung an PC, Stromnetz (keine neuen Geräte eingesteckt, etc.) oder den Adaptern selbst brach die Internetverbindung plötzlich ab. Mein Windows zeigt das Netzwerk seither als "Nicht identifiziertes Netzwerk" ohne Internetzugriff an.
      Ich habe nun in den letzten Stunden einige verschiedene Versuche gestartet, um das Problem in den Griff zu bekommen. Zunächst habe ich versucht, die beiden Adapter manuell neu zu pairen. Das funktioniert offensichtlich nicht, das mittlere Lämpchen bleibt bei beiden Geräten dauerhaft aus.
      Ich habe daraufhin die Position der beiden Adapter getauscht, ebenfalls ohne Erfolg. Beide Geräte habe ich danach auf die aktuelle Firmware-Version gebracht (kein Erfolg).
      Das Powerline-Utily zeigt mir unter dem Reiter Network keines der beiden Geräte an, ebenso lässt sich keiner der beiden Adapter, trotz korrekt eingegebenem Passwort der Liste hinzu fügen.
      Um auszuschließen, dass es sich doch um ein Problem mit dem Stromnetz handelt, habe ich anschließend beide Adapter innerhalb eines Raumes an zwei unterschiedliche Steckdosen angeschlossen. Sie pairen auch dort nicht, auch nicht wenn ich vorher beide mittels 10 Sekunden gedrückter Taste vom Netz entferne.
      Um ein Netzwerk-Einstellungsproblem am PC auszuschließen habe ich außerdem die IP-Einstellungen des Netzwerks manuell verändert, ebenfalls ohne Erfolg. DHCP am Router ist aktiviert und funktioniert im WLAN einwandfrei.
      Wohlgemerkt, wie Sie an dieser Email sehen können, funktioniert das WLAN über eben jenen Router, an dem auch der eine der beiden Powerline-Adapter angeschlossen ist zu jeder Zeit einwandfrei. In diesem Moment sitze ich bei funktionierendem WLAN mittels USB-Adapter und nicht funktionierendem DLAN an meinem PC und wundere mich, was nach nur drei Tagen kaputt gegangen ist.
      Ich hoffe sehr, dass es sich hierbei nicht um einen Gerätedefekt nach nur drei Tagen Nutzung handelt.
      Ich hoffe außerdem, dass Sie noch Ideen zum weiteren Vorgehen haben.

      Über Antwort würde ich mich sehr freuen. Wie gesagt, bis gestern Nachmittag lief alles wunderbar, seither, ohne jegliche Änderung, nicht mehr.

      Mit freundlichen Grüßen,
      ---------------------

      Wenn ich im Moment die DLAN-Verbindung öffne und mir meine IP-Adresse dort anzeigen lasse, habe ich 169.254.133.141.
      Die funktionierende WLAN-Verbindung zeigt mir eine stinknormale 192.168.0.101 als aktuelle IP an, mit normalen DNS-Servern und Gateways. Darf ich daraus zurecht schließen, dass mein PC via DLAN momentan überhaupt keine Verbindung zum Router herstellen kann (was sich auch daraus schließen lässt, dass ich den Router nicht ansteuern kann, wenn ich das WLAN ausstecke)? Wäre das dann nicht ein sicherer Hinweis auf ein Problem zwischen den DLAN-Adaptern?

      Jemand eine Idee?

      Danke und Gruß,
      Gwyliam
      Your hope becomes your second skin

      To envelop and protect you

      The joys were never undeserved

      The greatness hid no doubt

      VNV Nation - Secondskin
    • Also ich hatte hier auch eine Zeit lang 2 ähnliche Geräte in Betrieb (nicht die selben, aber prinzipiell).
      Im Grunde hast du die interessanten Untersuchungen ja selbst schon durchgeführt, deswegen gibts da leider nicht viel zu sagen. Was mir aber noch einfällt: Wie alt ist die Elektrik im Haus denn? Wenn schon älter, was für Sicherungsautomaten sind in der Verteilung denn eingebaut? Ich hab hier uralte H16, die mir aufgrund anderer Auslösecharakteristik gegenüber heutigen B16-Automaten gerne mal rausfliegen. Würde die ja selbst tauschen, aber Mietwohnung, Elektrounternehmen als Vertragspartner der Hausverwaltung usw...^^

      An sich kann ich dir leider nicht viel zu sagen, außer dass ich vllt noch einen anderen Adapter testen würde (sofern du da iwie rankommst bzw. einen Ersatz zugeschickt bekommst).





      Ich hoffe sehr, dass es sich hierbei nicht um einen Gerätedefekt nach nur drei Tagen Nutzung handelt.
      Ich hoffe außerdem, dass Sie noch Ideen zum weiteren Vorgehen haben.

      Das ist allerdings ein oft gezogener Trugschluss, das Geräte gleich Mist sind, wenn sie nach wenigen Tagen als defekt erscheinen.




      Die Anfangsphase versucht man durch Dauerläufe/Run-In bzw. andersweitige Qualitätsüberprüfungen entsprechend zu kompensieren. Dennoch gibts aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten natürlich irgendwo ne Grenze. Die in den meisten Fällen natürlich schon recht knapp gesetzt wird. Aus obigem Diagramm folgt im Übrigen auch, dass ein Gerät meist solange funktionieren wird, bis es aufgrund von Abnutzungserscheinungen kaputt geht, sofern es die erste Zeit fehlerfrei übersteht.
    • ähnliches hab ich bei unserem D-lan auch gehabt, ca. im Nov. / Dez. 2013 durchgehend...hatten erst Kabel D im Verdacht, weil sämtliche Kabel D Dienste ständig ausfielen, teils mehrfach am Tag, teils über mehrere Stunden.
      Kabel D konnte/wollte nicht helfen, hatten dann ausserordentlich gekündigt, etc pp, ...das ganze Ballett...

      Hab dann irgendwann aus Frust mal die D-Lan Stecker (Allnet...irgendwat) dauerhaft vom Netz genommen (hatte ja eh kein Internet)...und siehe da...I-net kam wieder, ebenso TV + Telefon und seitdem kaum noch Ausfälle (ausser den üblichen AVM-Fritzbox Scheiss-resets während der abendlichen Hauptzeiten (ja...Resetzeiten sind in der Software auf NACHTS eingestellt, firmware ist aktuell...die box macht es trotzdem wann sie will))

      Wer weiß, was da los ist/war...

      Hab die Dinger jetzt (seit der Wohnungssanierung incl. elektrischer Leitungen) testweise wieder dran...habe damit im Vergleich zum W-lan aber keinen spürbaren Benefit, von daher landen die demnächst wohl auf dem Wertstoff-Hof...

      Edit: was wollte ich damit eigentlich sagen:

      Bei uns haben die Dinger nur für Probleme gesorgt...hau weg die scheisse :D ;) :P
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Beim DLAN sollte man nicht unbedingt zur günstigsten Variante greifen (nur ein Hinweis), denn sonst sind die Dinger schnell anfällig.
      Wir haben jetzt erst seit unserer neuen Wohnung DLAN in Gebrauch, da Router und PCs in unterschiedlichen Räumen stehen, allerdings habe ich mich bei meinem Opa in der Wohnung schon damit rumgeärgert. er kaufte ein Set für 60€, welches - bei einem Neubau! - immer wieder rumgesponnen hat und das ohne jedweden Hinweis, warum. Hatten dann tiefer in die Tasche gegriffen und neugekauft und es läuft und läuft und läuft..

      Das Set, was wir jetzt zu Haus haben, ist von Devolo, hat stattliche 130 Ocken gekostet und macht mich glücklicher dennje. Kein Ausfall, alles in 2 Minuten installiert (keine Software nötig - war unser Ausschlusskriterium), läuft seit 2 Monaten. Und das Haus ist schon etwas älter und mein Liebster musste sich beim Einzug schon mit der Elektrik rumschlagen (hats aber geschafft :love: ).

      Dieses Problem, dass Adapter sich nicht mehr verbinden wollen oder nicht in der Software angezeigt werden, hatte ich bei meiner ersten Lösung auch. Leider hat hier nur der Umtausch funktioniert. Ich würde auch auf keine Lösung mehr zurückgreifen, die Software benötigt. irgendwie scheint da häufig der Wurm drin zu sein...
    • ja, offenbar trifft hier der Satz: "wer billig kauft, kauft zwei mal" wirklich zu, weil Du nicht die erste bist, die mir bestätigt, dass Devolo das einzige D-Lan ist, das was taugt...(Kollegen, Freunde...)
      Sehr wahrscheinlich ist`s bei uns eben auch die "billig-Hardware" (gewesen X( ) ;)
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Danke erst mal für die Antworten.

      Zu diesem System von TP Link hat mir mein Schwager geraten, und der ist IT'ler von Beruf. Das selbe System hat er im Haus meiner Schwiegereltern in Benutzung, wo es seit 1,5 Jahren astrein läuft. Er selbst hatte sich vorher ein Devolo-DLAN eingerichtet, was genauso gut läuft.

      Das System hier braucht übrigens keine Software, es lief initial nach dem Einstecken sofort und einwandfrei...
      Stromschwankungen hatte ich keine, und das Haus in dem ich wohne ist von 1990. Der elektrik-Checkup neulich (wir haben das Haus grade gekauft) brachte auch keine Besonderheiten.

      Wie dem auch sei, sollte der Adapter wirklich hin sein, gehen die Dinger einfach zurück an Amazon, Geld zurück und neue hochwertigere für ein paar Euro mehr.

      Bezüglich Geschwindigkeit: Bei uns ist normales LAN aufgrund der Bauweise des Hauses kaum möglich und der WLAN-Empfang hier an meinem PC ist mehr als Bescheiden. Das war der Grund, warum ich auf Rat meines Schwagers hin zum DLAN gegriffen habe.
      Ein paar erste Geschwindigkeitstests nachdem ich das DLAN installiert hatte haben mir eine etwa drei Mal so hohe Datenübertragungsrate wie vorher gezeigt. Internet und Downloads sind deutlich schneller seitdem, es ist also auch ein fühlbarer Unterschied zu vorher. Wenn es irgendwie geht, würde ich das DLAN gerne behalten. ;)
      Your hope becomes your second skin

      To envelop and protect you

      The joys were never undeserved

      The greatness hid no doubt

      VNV Nation - Secondskin
    • Naja, wie geschrieben: Dann ist das ja soweit in Ordnung, wenn die Funktion ordnungsgemäß ist.
      Bezüglich Geschwindigkeit: Bei uns ist normales LAN aufgrund der Bauweise des Hauses kaum möglich und der WLAN-Empfang hier an meinem PC ist mehr als Bescheiden. Das war der Grund, warum ich auf Rat meines Schwagers hin zum DLAN gegriffen habe.
      Ein paar erste Geschwindigkeitstests nachdem ich das DLAN installiert hatte haben mir eine etwa drei Mal so hohe Datenübertragungsrate wie vorher gezeigt. Internet und Downloads sind deutlich schneller seitdem, es ist also auch ein fühlbarer Unterschied zu vorher. Wenn es irgendwie geht, würde ich das DLAN gerne behalten. ;)

      Bei mir persönlich bin ich inzwischen wieder auf WLAN umgestiegen, allerdings auch mit einer dedizierten PCIe-Karte: ASUS PCE-AC68.
      Damit kann ich meine 100Mbit-Leitung voll auslasten, wenn der Rechner am anderen Ende der Wohnung steht (2 24er Wände mit einem guten Anteil Stahl dazwischen, im 40°-Winkel), übertragungstechnisch komme ich auf die maximalen 300Mbit meines Routers.
      Das Ganze hängt aber natürlich vor allem von den örtlichen Gegebenheiten ab. Und die Treiber waren auch so ne Sache...^^
    • Wenn das System keine Software benötigt, was ist dann damit gemeint?

      [color=rgb(40,40,40);font-family:helvetica, arial, sans-serif]Das Powerline-Utily zeigt mir unter dem Reiter Network keines der beiden Geräte an, ebenso lässt sich keiner der beiden Adapter, trotz korrekt eingegebenem Passwort der Liste hinzu fügen. [/color]
    • Moin,

      ich habe keine Erfahrungrn mit DLAN, aber diese 169.254.... IP vergibt sich Windows selber, wenn er keine vom DHCP zugewiesen bekommt. Wie du selber geschrieben hast bedeutet dies keine Verbindung zum Router.

      Wenn dies nach nur drei Tagen von selbst passiert würde ich die Dinger sofort zurückgeben, denn das sieht dann ja sehr nach langfristigem Ärger aus.
      Produktionsfehler passieren halt, z.B. vorgestern auf der Arbeit haben wir ein fabrikneues Tablet ausgepackt das sich nach dem Einschalten von selbst gesteuert hat, ohne dass man den Touchscreen berührt hat^^
    • @Jera:
      Das System an sich ist Plug&Play.
      Es gibt aber ein optionales Tool zur Installation, mit dem man auf Fehlersuche gehen kann, bzw. sachen gezielt über das Tool einstellen und verändern kann. Z.b. wenn ich mehrere Netzwerke in meinem Haus haben möchte.

      Anyway, danke für Eure vielen Tipps und Ratschläge.
      Die Geräte gehen heute zurück an den Hersteller und ich lasse mir das Geld wieder geben.
      Habe gestern einen stärkeren WLAN-Stick für meinen PC gekauft und einen Repeater. Probiere es jetzt mal damit, ob ich damit vernünftig starkes Signal an meinen PC bekomme. Nochmal danke an alle.
      Your hope becomes your second skin

      To envelop and protect you

      The joys were never undeserved

      The greatness hid no doubt

      VNV Nation - Secondskin
    • Bedenke, dass der Repeater Deine Bandbreite um 50% reduziert...!!!

      wollten auch mittels Repeater das W-Lan Signal im Dachgeschoss verstärken...klappte auch wunderbar, nur, dass meine Freundin und ich nun nicht mehr gleichzeitig zocken/streamen konnte, da wir kaum noch Download-Bandbreite übrig hatten.



      allerdings:

      <a data-ipb='nomediaparse' href='http://de.wikipedia.org/wiki/Repeater']http://de.wikipedia.org/wiki/Repeater


      kann man das offenbar umgehen...
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Benutzer online 1

      1 Besucher