Neulich im Kino / auf der Flimmerkiste...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo liebe Netzler,

      da ich ein ziemlicher Cineast bin, interessieren mich natürlich Filmtipps (oder auch Warnungen! *g*) von anderen sehr. Zwar gibt es hier im Forum schon zu einigen Filmen eigene Topics, aber ich denke nicht jeder Film benötigt einen eigenen Bereich, auch wenn er vielleicht sehr interessant ist. :)

      Deshalb dachte ich, dass es vielleicht ganz cool wäre, wenn man ein Sammeltopic hätte, in dem man kurze Filmreviews, Tipps und Kritik äußern und sich darüber unterhalten könnte. ^^

      Auf die Idee gebracht hat mich mein heutiger Kinobesuch in:




      Zuerst mal sei gesagt: Ich bin ein Fan der Reihe. 8)
      Ich mag die alten Filme gerne, ich war begeistert von "Rise of the Planet of the Apes" - und ich finde den aktuellen Teil auch wirklich gelungen.

      Für alle, die den Trailer noch nicht gesehen haben:

      [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=v0wP5ZkaUGg[/youtube]

      Die Story des Films beginnt 10 Jahre nach dem ersten Teil. Die Menschheit ist fast gänzlich ausgerottet von der "Affengrippe", dem von Menschen geschaffenen Virus, der in jenem Labor getestet wurde, aus dem Cesar stammt.

      Die Affen leben friedlich in ihrem Wald, haben sich eine Heimat aufgebaut und haben bereits seit einigen Jahren keinen Menschen mehr zu Gesicht bekommen.
      Das ändert sich natürlich, und die Menschen poltern in das Gebiet der Affen - und aus Angst, Vorurteilen, Misstrauen und Heimtücke entsteht schnell ein Kampf zwischen Affen und Menschen.

      ---

      Die grundsätzliche Thematik um die Planet der Affen-Filme finde ich einfach super und deutlich tiefgründiger, als sie im ersten Moment vielleicht wirkt. Affen und Menschen, wie verschieden sind sie, was ist gut und was ist böse, was führt zu einem Krieg, können so unterschiedliche Wesen befreundet sein, oder endet es tatsächlich zwangsläufig immer in Misstrauen?
      All diese Themen spiegeln sich natürlich auch in "Dawn of the Planet of the Apes" wider und wird grandios umgesetzt.

      Hier muss ich vor allem zunächst mal meinen virtuellen Hut vor Andy Serkis ziehen. Der Mann haucht Cesar so viel Leben ein, dass man tatsächlich in einigen Momenten vergisst, dass sich hinter dem digitalen Affenkostüm ein Mensch verbirgt. Oder dass es überhaupt ein digitales Affenkostüm ist.

      Was ich jedoch bei diesem Teil ein wenig vermisst habe, waren die Emotionen. Während man im ersten Teil sowohl zu Cesar wie auch zu den Menschen eine Art Verbindung aufbaute und einem der Abschied fast das Herz brach (und ja, ich hab damals geweint im Kino! :P ), habe ich zu diesem Menschengrüppchen nicht wirklich einen Draht gehabt. Ihre Geschichten waren so schnell erzählt und der Fokus des kompletten Filmes lag auf den Affen - was gut war, aber ich finde, wenn man die Menschen ein wenig... glaubhafter? ... gestaltet hätte, hätte einem das Ende sicherlich erneut einen Stich verpasst.

      So bleibt "Dawn of the Planet of the Apes" ein solider Actionfilm, mit deutlicher Tiefe und hammermäßiger Tricktechnick, der den teuren Kinoeintritt definitiv wert war! ^^
      Und das kann ich bisher von nicht allzu vielen Filmen dieses Jahr behaupten. :D



      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • Hat denn wer von euch vor, sich "Lucy" anzuschauen?
      In den Kritiken scheint er ja nicht gerade gut wegzukommen, prinzipiell interessieren mich solche "Hirnwindungenverdreher-Filme" aber schon :D

      [url='http://www.gamestar.de/kino/lucy,984/filmkritik,3058796.html'>http://www.gamestar.de/kino/lucy,984/filmkritik,3058796.html[/url]
      <a data-ipb='nomediaparse' href='http://www.metacritic.com/movie/lucy'>http://www.metacritic.com/movie/lucy[/url]
      <a data-ipb='nomediaparse' href='http://www.fuenf-filmfreunde.de/2014/08/06/lucy-review/']http://www.fuenf-filmfreunde.de/2014/08/06/lucy-review/[/url]

      Naja, so ganz schlau werde ich daraus nicht... im Zweifel bleibt wohl wie immer: selbst anschauen und Urteil bilden :D
    • Hat denn wer von euch vor, sich "Lucy" anzuschauen?

      In den Kritiken scheint er ja nicht gerade gut wegzukommen, prinzipiell interessieren mich solche "Hirnwindungenverdreher-Filme" aber schon :D

      [url='http://www.gamestar.de/kino/lucy,984/filmkritik,3058796.html'>http://www.gamestar.de/kino/lucy,984/filmkritik,3058796.html[/url]
      <a data-ipb='nomediaparse' href='http://www.metacritic.com/movie/lucy'>http://www.metacritic.com/movie/lucy[/url]
      <a data-ipb='nomediaparse' href='http://www.fuenf-filmfreunde.de/2014/08/06/lucy-review/']http://www.fuenf-filmfreunde.de/2014/08/06/lucy-review/[/url]


      Naja, so ganz schlau werde ich daraus nicht... im Zweifel bleibt wohl wie immer: selbst anschauen und Urteil bilden :D



      Wir wollen uns den am Freitag anschauen. Wenn wir das machen sollten, berichte ich dann hier.
    • Zwei Filme, auf die ich schon sehr gespannt bin:

      "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (25.12.2014)
      http://www.youtube.com/watch?v=vIBU5VZXflI&list=UUaH02uiAaEbNmNjEfN0NT_w

      "Interstellar" (06.11.2014)
      http://www.youtube.com/watch?v=8St3lwkFiPE&index=5&list=UUaH02uiAaEbNmNjEfN0NT_w

      Aktueller steht natürlich Expendables 3 auf der Wunschliste... dann wohl aber erst Anfang September, wenn ich ausm Urlaub wiederkomme :D
    • @Interstellar: Auch ein Film, auf den ich mich absolut freue. Ich finde Matthew McConaughey unterdessen auch wirklich einen grandiosen Schauspieler, spätestens mit Dallas Buyers Club hat er mich voll auf seine Seite gezogen! *thumbs up*

      @Maze Runner: Habe den Trailer dazu letztens im Kino gesehen, ich weiß ja auch nicht… irgendwie sah das richtig cool aus, aber ich hatte auch das Gefühl dass es arg Teenie-Film-mäßig werden könnte. Ich kenne die Bücher allerdings nicht – die sind also gut? Suche aktuell eh Lesestoff!

      @Lucy: Wir gehen morgen Abend rein, daher gibt’s vielleicht morgen schon einen Bericht von mir. :D *freu*

      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • So, das war also unser Kinoabend in....



      Als der Abspann begann, war meine erste Reaktion ein leicht verwirrtes "Hmmmm...."...
      Erst mal vorweg: Scarlett Johansson ist einfach ein Schnittchen. Ich liebe die Frau, sie sieht toll aus, ich finde sie als Schauspielerin toll und sie hat auch in Lucy wirklich eine tolle Leistung abgeliefert.

      *Spoilergefahr ab hier*

      Prinzipiell finde ich den Film "Lucy" aber extrem schwer in Worte zu fassen.
      Man hat es irgendwie ein bisschen mit zwei verschiedenen Teilen zu tun... der Anfang und das Ende sind sehr "Arthouse", sie sind bildgewaltig und zum Teil schon fast... ja... dichterisch? *g* ... wenn man das so sagen kann. Besson arbeitet besonders Anfangs extrem stark mit Einspielern aus der Tierwelt - und behält das im Laufe des Films auch immer mal wieder bei. Ich mag diesen Style gerne.

      Dann ist da dieser pseudo-Action-Teil. Da kommt mein großes "HMMMM!" ... Also entweder macht man Action, dann bitte aber auch spannend und voll auf die Fresse. Oder man lässt die Action weg und konzentriert sich im Film wirklich nur auf diese ganze Sache... was ist der Mensch, was ist die Welt, was sind wir, was ist die Bedeutung des Lebens, was wäre wenn wir 100% unseres Gehirnes nutzen könnten.

      Aber der Action-Part in "Lucy" war leider ein bisschen seicht, Lucy selbst kam nie in Bedrängnis, weil sie ist ja eh imba und schläfert zur Not alle ein, aber trotzdem ballern die Koreaner einfach mal einen ganzen Trupp Bullen nieder und metzeln die Universitäts-Leutchen nieder. Maaaah - das hätte ich einfach nicht gebraucht.

      ABER nichtsdestotrotz: Wenn er auf BR rauskommt, findet er seinen Weg definitiv in die Sammlung. :)

      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • Auch mal ein paar Worte zu Lucy

      Am Anfang mich der Film mit seinen Arthouse-Elementen positiv überrascht. Die Einblendungen aus der Natur/Tierwelt und imposante Bilder verleihen dem Film viel Charm. In der Mitte schwächelt dann der Film leider etwas, Lucy erlebt nur wenig Charakterentwicklung, und die Action ist auch nur halbgar aber trotzdem oft übertrieben. Und außer Scarlett Johansson fällt nur noch Morgan Freeman schauspielerisch auf, und dieser dient auch nur dazu um Lucys Zustand dem Zuschauer erklärlich zu machen. Am Ende kommt dann wieder die kräftige Bildsprache zurück, mit einem Touch Trash und schliesst dann wieder mit einem Arthouse-Element ab.

      Irgendwie hat es Luc Besson doch geschafft einen Film mit Kult-Charakter zu drehen. Er hat hier und dort Logiklöcher, verliert auch mal etwas an fahrt und wirkt chaotisch aber hat seinen ganz eigenen Charm der einen dann doch einfängt :)
    • Also "ein Touch Trash" find ich da noch nett umschrieben ^^' Ich fand den Film jetzt nicht schrecklich, aber ich würde dennoch als "trashig" beschrieben. Angucken werde ich ihn mir sicherlich kein zweites Mal.
      Der Zuschauer wird mit einer Urgewalt an Bildern bombadiert, die Handlung ist ab Mitte des Films eher ziemlich langweilig aka kaum vorhanden. (Das ist mir schon beim letzten Transformer-Teil so extrem aufgefallen, wobei es bei dieser Filmreihe wirklich schwer ist, die stumpfe Action und nicht vorhandene Logik noch zu toppen :D )

      Habe mir deutlich mehr davon versprochen.



      Kann bei der Gelegenheit den Film "Hannah Arendt" sehr empfehlen. Habe ihn mir vor Kurzem auf Empfehlung einer Freundin angesehen und war, trotz der "typischen" Nazi-Thematik sehr angetan.
    • Also "ein Touch Trash" find ich da noch nett umschrieben ^^


      Es ist halt Luc Besson. :D Wer einen Film von ihm anschaut weiß, worauf er sich einlässt.^^ Und ich persönlich finde diesen "Trash-Faktor" sehr gut, es zeichnet Besson einfach aus. Mit ein paar Tagen Abstand und nachdem ich mit einigen Leuten auch noch mal über Lucy gesprochen habe, muss ich sagen, dass er neben Lockout (ich liebte einfach diesen Humor, bei Lockout musste ich ab der ersten Minute schon lachen *g*) der beste Film, bei dem Besson seine Finger im Spiel hatte, seit langem ist. :)

      Hannah Arendt sagt mir nichts. Aber das ist definitiv auch nicht mein Thema und meine Sorte Film.^^


      Welchen Film ich aber noch jedem empfehlen kann:
      Dallas Buyers Club

      Letztens endlich auf DvD gekauft, da er hier in Fulda leider nie im Kino gelandet ist. Ich verstehe jeden Oscar, den dieser Film gewonnen hat, wirklich top.

      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • Es ist halt Luc Besson. :D Wer einen Film von ihm anschaut weiß, worauf er sich einlässt.^^ Und ich persönlich finde diesen "Trash-Faktor" sehr gut, es zeichnet Besson einfach aus. Mit ein paar Tagen Abstand und nachdem ich mit einigen Leuten auch noch mal über Lucy gesprochen habe, muss ich sagen, dass er neben Lockout (ich liebte einfach diesen Humor, bei Lockout musste ich ab der ersten Minute schon lachen *g*) der beste Film, bei dem Besson seine Finger im Spiel hatte, seit langem ist. :)

      Gut, ich verkneife mir, mir für jeden X-beliebigen Film vorher die Filmographie des Regisseurs anzusehen ;) Entweder passt er oder er passt eben nicht.
      In diesem Fall haben sie meiner Meinung nach eben sehr wenig aus einer eigentlich interessanten Thematik gemacht uuund noch dazu beigetragen, dass dieser Mythos "Wir nutzen nur 10/20/30% Prozent unsere Gehirns" weitergetragen wird. Aber das ist halt Hollywood...
    • Mal dazu meine kurze Meinung zu Luc Besson: Also als Regisseur hat er, in meinen Augen, bisher nur einen richtig guten Film gemacht und das war "Leon - Der Profi". Als Produzent wiederum ist einiges an guten Filmen dabei, z.B. High Tension, Frontier(s), Revolver, Unleashed und 96 Hours. Aber das ist ja auch immer Geschmackssache.
      Bei Lucy haben wir uns jetzt vorgenommen, den doch gemütlich zuhause auf blu-ray zu gucken. Für die 89 Minuten lohnt es sich ja kaum zum Kino zu fahren. ;)
    • Gut, ich verkneife mir, mir für jeden X-beliebigen Film vorher die Filmographie des Regisseurs anzusehen ;) Entweder passt er oder er passt eben nicht.


      Ich schau mir die Filmographien ebenfalls nicht an, ich bin einfach ein kleiner Cineast, schaue gerne und häufig Filme und kenne Regisseure wie Luc Besson einfach. :P

      Und ob hier irgendwelche Mythen „weitergetragen“ werden… Muss man wirklich immer wieder das Argument der Hollywood-Übertreibung bringen? :D Wir wissen langsam, dass Explosionen nicht ablaufen wie in Filmen, wir wissen, dass Dämonen eigentlich nicht existieren, wir wissen, dass Hollywood Fiktion ist… Wenn Leute meinen alles glauben zu müssen was sie in Filmen sehen, ist das ihre Sache. ^^
      Wer sich aber wirklich für die Funktionsweise des Gehirns interessiert hätte entweder in der Schule besser aufpassen müssen oder mal Google bemühen sollen.^^

      @Stoney: Du hast The Fifth Element unterschlagen. :love:
      Und ja wir laufen 3 Minuten zum Kino, da lohnt sich das schon. :P Vor allem für den Soundtrack von Lucy auf der Kino-Anlage… <3

      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • Ich schau mir die Filmographien ebenfalls nicht an, ich bin einfach ein kleiner Cineast, schaue gerne und häufig Filme und kenne Regisseure wie Luc Besson einfach. :P

      Und ob hier irgendwelche Mythen „weitergetragen“ werden… Muss man wirklich immer wieder das Argument der Hollywood-Übertreibung bringen? :D Wir wissen langsam, dass Explosionen nicht ablaufen wie in Filmen, wir wissen, dass Dämonen eigentlich nicht existieren, wir wissen, dass Hollywood Fiktion ist… Wenn Leute meinen alles glauben zu müssen was sie in Filmen sehen, ist das ihre Sache. ^^
      Wer sich aber wirklich für die Funktionsweise des Gehirns interessiert hätte entweder in der Schule besser aufpassen müssen oder mal Google bemühen sollen.^^


      Ich glaub, du hast nicht ganz verstanden, was ich meine.
      "Tribute von Panem" ist Fiktion.
      In Lucy soll sich ja angeblich auf grundsätzliche Fakten beziehen. Hier hätte man es einfach besser machen können. Ist ja scheinbar nicht nur mir negativ aufgefallen ^^ Hätte trotzdem ein guter Film werden können, auch wenn wir Menschen deutlich mehr Anteile unseres Gehirns nutzen.. :P

      Wenn der Typ "Das fünfte Element" gemacht hat, wundert es mich noch eher, dass "Lucy" so gut ankommt 8|

      @Stoney: Kann ich gut verstehen. Ich bin auch froh, ihn nicht im Kino gesehen zu haben... :D
    • @Stoney: Du hast The Fifth Element unterschlagen. :love:
      Und ja wir laufen 3 Minuten zum Kino, da lohnt sich das schon. :P Vor allem für den Soundtrack von Lucy auf der Kino-Anlage… <3


      Nee, den habe ich bewußt nicht erwähnt. :P
      Das 5. Element, 12 Monkeys, Ace Ventura und Anaconda, sind die Kinofilme, wo ich den Saal während des Films schon verlassen habe. ;)
      Soweit ist das Kino bei uns auch nicht entfernt, ich finde nur die Bildqualität usw. bei mir zuhause wesentlich besser als im Kino und das trotz isense und wie der ganze Mist heutzutage so heißt. Außerdem finde ich, dass Kino so schweineteuer geworden ist, da muss es schon echt ein Film sein, den ich dort unbedingt sehen will, sonst ist das so ziemlich die einzige Sache, wo bei mir der Geiz durchkommt. ;)
    • Außerdem finde ich, dass Kino so schweineteuer geworden ist, da muss es schon echt ein Film sein, den ich dort unbedingt sehen will, sonst ist das so ziemlich die einzige Sache, wo bei mir der Geiz durchkommt. ;)


      Das Zauberwort heißt zum Glück „O2 Kinotag“ :D Ansonsten kann man sich Kino wirklich kaum noch leisten. Wenn ein einziger Eintritt schon fast so teuer ist wie die BR anschließend, ist das schon krank.
      Aber was habt ihr denn für’n Kino, dass die Bildquali so schlecht ist?^^ Also bei uns ist sie super. Und das Problem mit „nicht im Kino schauen“ ist das lange Warten… :P Ich bin ein eher ungeduldiger Mensch, wäre bei Dallas Buyers Club oder Don Jon fast ausgeflippt bis die endlich raus kamen. :P

      Und hey, Fifth Element & 12 Monkeys sind toll. :D
      Ace Ventura und Anaconda kann ich jedoch unterschreiben, auch wenn ich die nie im Kino gesehen habe. :D

      @Felen: Und dass sich Lucy auf angebliche Fakten beziehen soll, das sehen wir zwei einfach anders. ;) Für mich ist das mit der Hirnnutzung in Lucy genauso wenig Fakt, wie dass der Film Conjuring auf „wahren Begebenheiten“ beruht. :D

      If life's a bitch - then I'm ready for it!
    • Da bin ich wohl zu nem Couch Potato geworden. :) Die Quali ist heutzutage nicht mehr wirklich schlecht, aber zuhause finde ich es trotzdem noch besser. Zudem nerven oftmals die anderen Leute, die mit im Kino sitzen, vor allem die Sitztreter, Dazwischenquatscher, Dauerhuster, Popcornraschler, Duschallergiker usw.. ;)
      Wie gesagt, deshalb muss es schon ein Film sein, den ich unbedingt im Kino sehen will.
    • Da bin ich wohl zu nem Couch Potato geworden. :) Die Quali ist heutzutage nicht mehr wirklich schlecht, aber zuhause finde ich es trotzdem noch besser. Zudem nerven oftmals die anderen Leute, die mit im Kino sitzen, vor allem die Sitztreter, Dazwischenquatscher, Dauerhuster, Popcornraschler, Duschallergiker usw.. ;)
      Wie gesagt, deshalb muss es schon ein Film sein, den ich unbedingt im Kino sehen will.


      Amen.

      Was freu ich mich, wenn wir endlich unser Heimkino haben...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher