Divinity OS

    • Ich hab nun einige Stunden gespielt - es ist Zeit, dass Divinity: Original Sin hier endlich mit einem Review gewürdigt wird.


      Spielempfehlungs-Quiz:

      Mochtest du Baldur's Gate und andere RPGs der alten Schule?
      Denk genau darüber nach, du mochtes die Spiele damals, sie waren oft hart und kompliziert - würdest du Sie heute auch nochmals durchspielen?
      Wenn die Antwort JA ist: Du MUSST es kaufen.


      Review

      DOS ist ein RPG, bei dem man 2 Hauptcharaktere (wahlweise auch nur einen, plus 2 Begleitpersonen, welche man ebenfalls selber steuert) durch eine Fantasy-Welt mit vielen, vielen Quests führt. Man kann zusätzlich noch 2 Begleiter mitnehmen.
      Die Kämpfe sind Rundenbasiert. Im Gegensatz zu Baldurs Gate muss man aber nicht dauernd auf die Pausetaste hämmern, sondern alle am Kampf beteiligten Figuren ziehen der Reihe nach (bestimmt anhand ihres Initative-Werts) und können je nach Aktionspunkten (Je nach Stats unterschiedlich) verschiedene Aktionen machen (Zaubersprüche, Tränke, Laufen, Objekte verschieben,...). Die Kämpfe werden so zwar länger, aber auch ziemlich spannend.

      Im Kampf gibt es diverse Effekte, die kleveres kombinieren von Fähigkeiten belohnent: So lässt sich Öl (selber ausschütten oder ein Ölfass zerstören) anzünden, Wasser leitet Elektroeffekte und löscht Brände, nasse Personen sind anfällig auf Einfriereffekte, usw usw.

      Das beste zum Schluss: Multiplayer!
      Man kann das Spiel zu zweit durchspielen (4-Player ist angeblich in arbeit). Dabei übernimmt jeder Spieler die Kontrolle über einen Charakter. Kommt es zu einem Dialog, welcher eine Entscheidung erfordert, so tragen die Charaktere dies im Streitgespräch gegeneinander aus. Je nach Attributen (Charm, Furchteinflössend, ...) und wahl der Antwort wird dabei das vorgehen bestimmt. Kann man sich nicht einigen, so wird mit Schere-Stein-Papier entschieden :)


      Fazit

      DOS ist ein Spiel der alten Schule. Es ist manchmal hart. Es ist manchmal unfair ("Auf eine nicht entdeckte Mine gestanden - Deine Gruppe ist tot"). Man macht viele Quick-Saves und stirbt öfters. Aber es macht echt Spass. Die Dialoge sind gut und oftmals witzig, wenn auch nicht komplett auf deutsch übersetzt (teilweise englisch).

      Es ist unterhaltsam und schön gemacht. Das Spiel ist am Anfang nicht ganz einfach, weil es doch einige Stolperfallen gibt (hohe Chance um die ersten Charaktere komplett zu verskillen). Dafür lädt es ein, Sachen selber herauszufinden und damit zu spielen.

      :love:


    • Im Steam Workshop gibt es ein Addon namens "Simply 4 Player" mit dem 2 weitere Spieler die Companions kontrollieren können. Habe es selber noch nicht getestet.


      Das ist richtig. Das Addon ist von einem Fan gemacht und ist leider wohl bei jedem Versions-Update wieder kaputt. Das Problem ist, dass die Anzahl Spieler in den Editor-Kartendaten drin steht und er jede Karte des Spiels anpassen musste.

      Da Larian Studios schon angekündigt hat, 4Player in das Hauptspiel aufzunehmen werde ich solange nur 2Player spielen.


      Was uns übrigens zu einem weiteren postiven Punkt bringt: DOS hat einen Editor, mit dem jedermann zusätzliche Abenteuer entwickeln kann! Zum Beweis haben Sie einen "Cow Simulator" damit gebastelt :D

      https://www.youtube.com/watch?v=RyWpSpdiKhY
    • Ein sehr interessantes Spiel muss ich zugeben. Zurzeit keine Zeit dafür, wird sich bei Gelegenheit aber mit Sicherheit besorgt ;)

      PS: Ich bin wohl einer der (sehr) wenigen, denen das dauernde Pausieren in BG1/2 sehr gefällt. In der Regel spiele ich nämlich im Echtzeit-Modus, der aber insbesondere mit einigen Mods das Pausieren natürlich unerlässlich sein lässt... die gewisse zusätzliche Hektik gefällt mir :D
    • Habs auch mal gekauft und spiel es mit Harvie im Co-Op. Bringt wirklich viel Spaß bisher. Bin sehr gespannt was die Modding Szene in Zukunft dafür entwickelt.


      Bisher ist es ja noch etwas leer auf...

      ::

      :: <a data-ipb='nomediaparse' href='http://steamcommunity.com/workshop/browse/?appid=230230']http://steamcommunity.com/workshop/browse/?appid=230230



      Aber komplett neue Abenteuer und Kampagnen scheinen ja möglich zu sein - das könnte lange für Spaß sorgen :)
    • (Beitrag kommt ohne Spoiler aus)

      Nach 79 Stunden (Steam Played) ist mein erster Ausflug in die Welt von Divinity - Original Sin nun vorbei. Dazu muss man allerdings erwähnen, dass ich komplett im Koopmodus gespielt habe, was das Spiel durchaus mal verlängern, aber auch verkürzen kann. Praktisch war hierbei das Teleporten durch die Pyramiden, auch haben wir in Städten oft getrennt mit den Leuten gesprochen und uns dann erzählt was so los ist - echtes RPG beim Spielen eines RPGs ;)

      Außerdem haben wir ohne Google gespielt, das bedeutet wir haben bei einigen Rätseln/Tempeln mal etwas länger gebraucht.. und ich weiß bis heute nicht ob unsere Lösungen alle so vorgesehen waren... aber sie haben funktioniert!

      Mein erster guter Eindruck von dem Spiel hat sich komplett bestätigt: ein geniales Kampfsystem, eine gute Mischung aus Kämpfen und RPG inklusive Rätseln und ein recht stimmiges Charaktersystem. Auch wenn ich bis zum Schluss nicht immer genau wusste, warum da nun mal wieder etwas explodiert ist, hat mir auch das Zusammenspiel der Elemente sehr gefallen.

      Lediglich gegen Ende des Spiels habe ich ein wenig zu bemängeln, dort kommen für meinen Geschmack zu viele Kämpfe hintereinander, ohne dass sie direkt mit der Story zu tun haben. Vielleicht fehlten uns da auch gerade Informationen, das weiß ich nicht.

      Letzten Endes kann man sagen, dass dieses Spiel sein Geld absolut wert ist. Ich bin wirklich froh, dass es durch Kickstarter so ein Spiel auf den Markt geschafft hat und denke ich muss mich da nun auch mal wieder öfter umsehen.
    • Am Ende kommen viele Kämpfe? wohoooo! Da freu ich mich mit meinem Co-op Partner darauf. Wir sind vermutlich so etwa bei 60% der Story und haben meist eine Riesenspass in den Kämpfen (unter anderem weil wir uns öfter mal mit Kettenreaktionen und ungenauem Zielen selber auf die Kappe geben :D)





      "und ich weiß bis heute nicht ob unsere Lösungen alle so vorgesehen waren"

      Das sagen viele beim Spielen. Es hat bestimmt den einen oder anderen Bug bzw Abkürzung, die nicht vorgesehen ist. Aber sie haben echt an viele absurde Dinge gedacht



      Beispiel:

      Spoiler anzeigen
      Im ersten "Akt" trifft man am Strand einen Typen, welcher sich wegteleportiert. Der Typ taucht in jedem Akt wieder auf. Gibt man ihm den Portalstein, kann man sich tatsächlich zu ihm Teleportieren! Die Entwickler haben aber daran gedacht, er geht nicht in einen Abstellkammer und die Story damit überspringen kann man auch nicht.... an sowas beklopptes muss man erst einmal denken!

    • Ich hab mir das Spiel vor kurzem erst zugelegt, als es bei Steam günstig zu haben war und es macht mir bisher einen riesen Spass. Falls wer von euch Lust und Zeit auf ein Koopspiel hat, würde ich mich auf ein gemeinsames Spielen freuen.

      steamcommunity.com/id/silberklinge/

      Kai Schober schrieb:


      • Taschenmammuts erschüttern nicht länger den Boden, wenn sie sterben. Ganz ehrlich, so schwer sind die nun wirklich nicht.

    • Ich hab mir das Spiel vor kurzem erst zugelegt, als es bei Steam günstig zu haben war und es macht mir bisher einen riesen Spass. Falls wer von euch Lust und Zeit auf ein Koopspiel hat, würde ich mich auf ein gemeinsames Spielen freuen.

      steamcommunity.com/id/silberklinge/


      Ich hätte Interesse mal mit dir zu zocken. Ich habe das Game damals ja nur kurz angetestet (kenne mich also fast gar nicht aus), aber alleine hats mir nicht soviel Spaß gemacht. Müßte ich dann nur mal wieder installieren bei Gelegenheit.
    • TL/DR: Wer Baldur's Gate oder generell rundenbasierte RPGs mag, der will DOS2.



      Ein Thread, den man wieder ausgraben darf, denn es ist ein neuer Teil erschienen! :)

      DOS1 hat mir wahnsinnig gut gefallen, ich habe es ausschliesslich im Co-Op gespielt.
      Leider wurden wir im Verlaufe der Story immer mächtiger, sodass der Endkampf ein Kindergeburstag war. Ursache waren starke AOEs und eine KI, welche immer das nahste Ziel angriff... was mit Elementar-Golems mit Immunitäten echt witzlos war.

      DOS2 bringt eine neue Story und ein überarbeitete Spielmechanik.
      - Es gibt magische und physische Rüstung, wodurch man (und die Gegner) effektiv Schaden abwehren können
      - Gegenstände sind wichtiger geworden (siehe punkt 1)
      - Die KI scheint mir kleverer zu sein
      - Einige der Helden haben nun eine eigene Hintergrundgeschichte mit eigenen Quests... und natürlich eigenen Gesprächsoptionen

      Die Sprecher der Figuren und der Erzähler sind echt genial,
      die Details der Welt und Geschichten sind schön,
      Gespräche und Entscheidungen haben sofortige (und oft finale) Auswirkungen.


      PS: Mit tieren reden war in DOS1 echt ein super skill, irgendwie scheint das in DOS2 noch extremer zu sein ^^
    • Die (für mich) wichtigste aller Fantasy-Rollenspiel-Fragen: Es gibt Zwerge als spielbare Rasse und wie ist es um die Auswahl der Bärte bestellt?
      "Du schreitest ewig durch die Schattenreiche, kämpfst gegen das Böse, wo andere versagen. Möge dein Durst nach Rache nie versiegen, möge das Blut auf deinem Schwert niemals trocknen - und mögen wir dich nie wieder brauchen."
      -Corrax-Eintrag 7:17
    • freizeitheld schrieb:

      Die (für mich) wichtigste aller Fantasy-Rollenspiel-Fragen: Es gibt Zwerge als spielbare Rasse und wie ist es um die Auswahl der Bärte bestellt?
      Man kann Bärte auswählen (nicht nur bei Zwergen). Im Larian-Forum gibts natürlich den obligatorischen Aufschrei "Wir wollen bessere Bärte für Zwerge!"
      Der Story-Held hat einen imposanten, geflochtener Bart... ob die Auswahl der Bärte ausreicht, kA :)


      Übrigens: In DOS2 gibt es nun Untote Helden, die nehmen von Heilzauber hart Schaden und werden von Gift geheilt - Als Resultat hat sich mein Co-Op Partner bereits mehrmals selbst getötet :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher