Tomb Raider

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Square Enix neuestes Meisterstück nennt sich schlicht Tomb Raider.
      Und wie jedem bewusst sein dürfte, dreht es sich hier um niemand anderen als Lara Croft.

      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9ykXwG7p0LM

      Doch dieser Titel unterscheidet sich von den bisherigen. Zum einen Mal ist er deutlich erwachsener, was man auch an der Altersfreigabe von 18 merkt. Zum anderen aber, weil dieser Teil wirklich spannend ist und an den Nerven zehrt. Zumindest an meinen.

      Worum geht es?
      Die junge Lara Croft, gerade erst den College-Abschluss in der Tasche, verunglückt mit der Crew ihres Schiffes und strandet auf einer vergessenen Insel in der Nähe Japans.
      Nun liegt es an ihr, einen Weg von der Insel zu finden. Dabei muss sie sich aber neben wilden Tieren auch mit Menschen herumschlagen, die nichts Gutes im Sinn haben.

      Wie ist das Spiel so?
      Ich habe erst wenige Stunden gespielt, aber bisher bin ich völlig begeistert.
      Die Steuerung am PC ist simpel und erfordert wenige Tasten. Das ist mir immer lieber, als irgendwelche komplexen Kombinationen, die ich nach einer Woche nicht spielen schon nicht mehr weiß. Dafür erfordert sie aber etwas mehr Präzision, was statt reinem Knöpfchendrücken mehr Konzentration verlangt.
      Das ganze Szenario ist reichlich düster und man wird nach und nach in die Geheimnisse der Insel eingeführt. Dies geschieht über mehrere unterschiedliche Tagebücher. Am Anfang sind es ein paar viele unterschiedliche Tagebücher. Eventuell wäre es gut gewesen, nicht alle in den ersten drei Stunden einzuführen, damit man die Geschichtsstränge nicht durcheinander bringt.
      Zumindest bei mir herrscht die ganze Zeit über eine gewisse Grundspannung. Schöne Situation, ohne zu viel zu verraten: Lara geht in eine Wolfshöhle. Ich weiß genau, dass da bestimmt irgendwann Wölfe auftauchen. Also laufe ich mit der Waffe im Anschlag durch die Höhle. Als der Wolf auftaucht, erschrecke ich mich trotzdem. Obwohl ich es weiß. So muss Spannung für mich aussehen.
      Grafisch ist das Spiel einfach Bombe. Besonders die Animation von Laras Haaren und das Feuer im Spiel sehen unglaublich gut aus. Unsere Grafikkarte ist gut beschäftigt, aber dafür kommt man in einen grafischen Hochgenuss.

      Mein Fazit
      Ich kann das Spiel nur jedem empfehlen. Mir gefällt die Entwicklung Laras jetzt schon und ich bin gespannt, wie sie am Ende des Spiels sein wird. Auch die Geschichte der Insel ist sehr interessant zu erleben.
      Mir gefällt die einfache Steuerung, weil sie nicht zu Frust führt, außer man stellt sich völlig bekloppt an. Was ich auch schon geschafft habe. Wenn man hier eine bestimmte Aktion ausführen soll, muss das Timing stimmen, sonst ist man tot.
      An wichtigen Stellen speichert das Spiel aber ab, man muss also nicht befürchten, eine Stunde Spielzeit zu verlieren, weil man statt E aus Versehen R gedrückt hat.
      Was ich aber empfehlen würde: Spielt das Spiel auf englisch, nicht auf deutsch. Die Vertonung auf deutsch ist zwar nicht so schlimm, aber wirklich passen tun die Stimmen trptzdem nicht. Die englischen sind einfach besser.
    • Als "Zuschauer" kann ich nicht viel mehr sagen als wow. Wenn es dunkel ist, man auf dem Sofa liegt, schön mit Rundrumsound, dann kommt es einem oft vor, als würde man eine Serie wie Lost schauen und das meine ich positiv.

      Das Spiel sieht einfach klasse aus, zumindest wenn man alles aufs Maximum stellen kann. Und die Atmosphäre kann meiner Meinung nach mit den besten Survival-Serien und Filmen mithalten.

      Ich bin schon gespannt, wie es auf der Insel weiter geht :)

      Und ich bin auf den Film gespannt, der auf das Spiel aufbauen wird.
      It's nice to be important, but it's more important to be nice
      [H.P. Baxxter]
    • Freunde die sich den Titel schon gekauft haben, haben ein anderes Fazit gezogen, was mich bewegt, das Spiel vorsichtshalber doch erst dann zu holen, wenn es bei Steam mal im Angebot ist.

      Die häufigsten Kritikpunkte: Zu viele immer gleiche Gegner, simpler Deckungs-Shooter, zu wenig Abenteuer, zu wenig intelligente Rätsel, zu wenig "Suspense".

      Zu früh abgeschickt. Nach Eurer Beschreibung bin ich jetzt aber doch ziemlich neugierig... grrrrrrrr..... dachte ich könnte mal Geld sparen...
    • Die Meinungen sind gespalten :D

      Was für uns auch positiv ist: die relativ kurze Spielzeit von etwas über 10 Stunden. Klingt komisch, ist aber so ... bei Solo-Titeln mit deutlich längerer Spielzeit erleben wir es all zu oft, das wir das Ende nie erreichen.

      Ein guter Anhaltspunkt dürfte Metacritic sein: metacritic.com/game/pc/tomb-raider
      It's nice to be important, but it's more important to be nice
      [H.P. Baxxter]
    • Tombraider wegen der Fixierung auf die Oberweite lange gemieden? Da musste ich jetzt herzlich lachen. :D

      Im Grunde ist das doch nicht weniger bescheuert oder sexistisch, als es wäre, sich über kleine Brüste in Spielen zu beschweren. Beides wäre ein Problem des Betrachters und nicht des Spiels. Wenn ein Spiel gut ist, ist mir die Körbchengröße egal - die ist in den seltensten Fällen spielrelevant. Der Autor erfindet einen Charakter wie er ihn sieht - und der ist eben groß, klein, klug, einfach, sexy, züchtig, schön oder durchschnittlich, hat große oder kleine Brüste, ist muskulös oder schmächtig. Oder hat von allem was.

      Davon ab: Wenn ich mir die Screens ansehe, finde ich die "neuen" von Lara gar nicht klein. Die sind nur wesentlich besser gemacht als die der ersten Titel. :D
    • Ich bin auch schwach geworden, hab's mir am Freitag noch geholt. :D Und finde es einfach super. Gäb's nicht so viel anderes zu tun, hätte ich es am Stück durchspielen wollen. Macht einfach einen riesen Spaß, auch wenn ich am liebsten noch mehr Sprungrätsel haben würde und mehr Suspense statt Balleraction.

      Ach ja, wie funktioniert eigentlich die Schnellreisefunktion? Irgendwie bin ich zu blöde - wollte mich zwischendrin mal an die Entdeckung einiger Gräber machen und Gegenden plündern, die ich in der Haupthandlung schon durchlaufen hatte. Aber irgendwie funktioniert das Reisen zwischen den Lagern nicht.
    • Ah, ok. Ich dachte, die Schnellreise geht auch über die Karte, auf der ich dann einfach eines der anderen entdeckten Lager anklicke. Schaue ich mir nochmal an.

      Verschwinden gelöste Rätsel, endeckte Statuen und Gräber eigentlich von der Karte? Oder werden sie irgendwie markiert, damit man sie von unentdeckten / ungelösten unterscheiden kann? Und kann man auch eigene Wegmarken setzen, die dann als gelber Lichtstrahl sichtbar sind (Q), zur besseren Orientierung?
    • Ah, gut! Hauptsache man erkennt, was man schon getan hat, sonst gibt's Chaos.

      Ich werde meine Story bei nächster Gelegenheit mal unterbrechen und mich erstmal ans Entdecken machen. Klettern und springen ist ja immer noch das schönste an der Serie.

      Hast Du schon den Eispickel zum Klettern an Felswänden, Leijona? Der macht echt fun! Wie auch der Recurve-Bogen, mit dem man Eisenpfeile in erkletterbare Felsen ballern kann, um dann ein Seil zu spannen und hochzuklettern! :)
    • Direkt als die Schnellreise frei geschaltet wurde, bin ich erstmal zurück und habe die restlichen Dinge entdeckt.

      Den Pickel hab ich, ja.
      Den Bogen noch nicht.

      Ich spiele ja zum Glück nicht allein. Manchmal übersehe ich einfach, wo ich als nächstes hin springen muss oder an welcher Wand ich eigentlich hoch kann :D
    • Ich auch - ständig! Krass ist auch, wie viele Wege es gibt. In einem Level bin ich - wie so oft - in einer Monsterhöllenrutschpartie quer durchs Höhlenlabyrinth abgerauscht und unten im Wasser aufgeschlagen. Wollte ich aber nicht, weil ich zuvor gerade sehr sehr weit oben in den Bergen war. Also nochmal geladen, anders gegangen. In einem Höhlengrab verlaufen, narf. Nochmal geladen. Eine riesen Kletterpartie erlebt und vollkommen anders zum Ziel gekommen.

      Ich muss unbedingt alle Maps erkunden. Zu sehen gibt's ja reichlich!
    • Menno, ihr macht es einem aber wirklich nicht leicht! Kann nicht jemand mal was Schlechtes schreiben! ;) Sonst muss ich mir am Ende das Teil auch noch holen.

      Also mich hat die Oberweite von Lara nie gestört ... man konnte doch meist in allen Situationen daran vorbei schauen :D
      "When a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully!" (Samuel Johnson)