Eure Lieblingsserien?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • geile Aufschlüsselung, Srai, und bei vielem bin ich ganz bei Dir (vor allem bei LOST :S :S :S :S :S :S )!

      Ich kann Dir noch wärmstens Star Gate Universe (nicht SG1, nicht Atlantis und auch nix von den anderen mittelmäßigen Sendungen) ans Herz legen... <3 <3 <3

      Mach Dich aber (falls Du es anschauen solltest) in jedem Fall auf eine Menge Verzweiflung gefasst.
      Nämlich dann, wenn Du realisierst, dass die Serie nach der 2ten Staffel abgesetzt wurde und Dich fragst:

      WARUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUM ;( ;( ;( ;( ;(
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Srai schrieb:

      Und dann noch was, was wir eigentlich schon ewig auf unserer Liste haben: Dr. Who - Hat da jemand nen Tipp, mit welcher Staffel man am besten einsteigt?
      Schöne Liste(n). Bin bei so vielen Erklärungen bei dir, Srai. Das Dr. Who Universum wurde mit der 27. Staffel in 2005 quasi rebootet. "Der Mainstream" spricht da dann auch schon mal von Staffel 1. Christopher Eccleston betritt als 9. Doctor die Bühne und man kann perfekt ab da einsteigen (habe ich auch gemacht). An frühere Staffeln ranzukommen ist eh eine kleine Herausforderung. Ich habe das irgendwann mal für ein paar Folgen gemacht, dann aber beschlossen, dass ich das nicht brauche.

      Was ich deinem Post so an Sehgewohnheiten entnehme (DS9 ftw!), wirst du Doctor Who lieben. In späteren Staffeln fahren sie die besten Drehbücher/Geschichten auf, die ich je im Sci-fi-Genre gesehen habe. Und alles dann auch noch per roten Faden verbunden.

      Kem schrieb:

      Ich kann Dir noch wärmstens Star Gate Universe (nicht SG1, nicht Atlantis und auch nix von den anderen mittelmäßigen Sendungen) ans Herz legen... <3 <3 <3


      Mach Dich aber (falls Du es anschauen solltest) in jedem Fall auf eine Menge Verzweiflung gefasst.
      Nämlich dann, wenn Du realisierst, dass die Serie nach der 2ten Staffel abgesetzt wurde und Dich fragst:

      WARUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUM ;( ;( ;( ;( ;(
      Uuh, wirklich?! Auch so ein Firefly-Ding? Dann kommt SG Universe mal auf meine Watchlist.
      "Du schreitest ewig durch die Schattenreiche, kämpfst gegen das Böse, wo andere versagen. Möge dein Durst nach Rache nie versiegen, möge das Blut auf deinem Schwert niemals trocknen - und mögen wir dich nie wieder brauchen."
      -Corrax-Eintrag 7:17
    • freizeitheld schrieb:

      Dann kommt SG Universe mal auf meine Watchlist.
      Absolut. Klare Empfehlung!


      Vor allem die Charakterentwicklung hatte es uns angetan.
      Das es keine scharfe Abgrenzung zwischen Gut und Böse bei den Charakteren gibt. Jeder wird mal zum Held und wenige Folgen später ist er plötzlich der Buh-mann!
      Hinzu kommt die recht düstere Stimmung/Atmosphäre im allgemeinen und ein genial dazu abgestimmter Soundtrack...

      vor GoT war SGU für uns die beste Serie die wir bis dato gesehen hatten; völlig zu unserer Überraschung (war nen Zufalls-/Gelegenheitskauf)

      und PS: danke für den Tip mit Dr. Who...
      scheint, als wäre das wohl auch auf unserer To-do-Liste
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Dr. Who lohnt sich absolut. Die ersten beiden neuen Doktoren (Eccleston / Tennant) sind für mich die besten der Neuauflage. Dr. 11, Matt Smith, hat mich nie so angesprochen. War vielleicht zu sehr in Richtung 'junger Wilder' für meinen Geschmack. Schon seine erste Szene hat mir nur ein 'Meh' entlockt. Dr. 12, Peter Capaldi, ist irgendwie das genaue Gegenteil von Dr. 11. Ein alter Sack, der sich (IMHO) auch durchaus wie einer benimmt. Nicht immer, aber er ist schon teilweise deutlich, hm, fieser (?) als seine Vorgänger.

      Alles vor Eccleston, d. h. die alten Serien, sind schon sehr speziell. Wenn man es very british mag, ja, aber ansonsten würde ich mir vielleicht einfach mal 1-2 davon auf Youtube anschauen, um einen Eindruck zu kriegen.

      Was die Begleiter angeht, ist sowieso Billie Piper ungeschlagen. Alleine diese Szene (Vorsicht, Mega-Spoiler!):

      Spoiler anzeigen
      Rose schaut in das Herz der Tardis und zerstäubt dann mal fix die Daleks. Wow. Und ja, das 'You need a doctor' danach war irre kitschig, aber es passte. :)
    • I. Ich bin nicht sooo der Serienfan und dementsprechend fällt meine Liste noch recht kurz aus :

      1.) GoT oder American Gods (kann mich nicht entscheiden
      2.) Dto
      3.) Vikings (bis zur dritten Staffel, die Kritiken, die ich bislang von der vierten gelesen habe, lassen Böses ahnen…
      4.( NCIS - ich mag das Team J (mit den Ablegern kann ich aber irgendwie wenig anfangen)



      II. Favoriten aus alten Tagen :


      # Firefly

      # Babylon 5

      # Erwähnte ich Firefly ?

      # Lost

      # und Firefly

      + diverse, denen ich gerne mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte…



      III. Gelegentlich gern geguckt :


      # Lucifer

      # Scorpion



      IV. Unerfüllte Erwartungen :


      # The 100 (imho außerdem ein Kandidat für das verbockteste Thema)

      # Legends of tomorrow



      V. Will ich noch sehen / interessieren mich :


      # Last Kingdom

      # Westworld
    • Moin moin,

      na dann will ich auch mal:

      M*A*S*H* 4077 (absolut genial)
      Hogans Heroes (klasse)
      Big Bang (geht immer. Wenn mal nix läuft oder man nix tiefgründies braucht, werfe ich ein paar Folgen an und gut ist)
      SGA (besser als Stargate. Zu SGU halte ich lieber die Klappe :)
      Firefly (steht außer Frage)
      Grimm (finde ich super)
      Torchwood (hätte auch lange weitergehen können)
      Nanny (ich weiß, ich weiß.... aber die Frotzeleien zwischen Niles und C.C. sind einfach nur genial)
      Kampfstern Galactica (die alte Serie mit Lorne Greene und Face)
      Straßen von San Francisco (kennen vermutlich nur noch die scheintoten in der Gilde)

      und noch viele mehr.

      Gruß
      Andreas
    • Da es für mich unerträglich ist mitanzusehen, wie imho eine der besten (Hard-)SciFi-Serien aller Zeiten so wenig Aufmerksamkeit bekommt, muss ich hier einfach mal extrem Werbung machen für:


      The Expanse Wikia

      The Expanse

      Die Serie spielt im 23. Jahrhundert. Die Menschheit hat Teile des Sonnensystems besiedelt, darunter den Mond und den Mars, es existieren zudem weitere im System verstreute Kolonien und Raumstationen. Politisch bestehen jedoch erhebliche Spannungen. Auf der überbevölkerten und unter dem erhöhten Meeresspiegel leidenden Erde sind die Vereinten Nationen zu einer Weltregierung aufgestiegen, die auch den Mond und mehrere Stationen im Sonnensystem kontrolliert. Die meisten Bewohner (in der dt. Fassung Terraner) haben keinen Arbeitsplatz und sind für ihren Alltag auf eine staatliche Grundversorgung angewiesen. In den großen Städten wie New York City gibt es Elendsviertel und Slums.

      Der Mars hat sich seine Unabhängigkeit von der Erde erstritten (offizielle Bezeichnung Martian Congressional Republic) und verfügt über ein beachtliches militärisches Potential, so dass eine Pattsituation herrscht. Die Marsianer sind ein sehr fokussiertes Volk. Viele sehen auf Terraner herab, die sie als faul und verwöhnt ansehen. Sowohl die Erde als auch der Mars sind dringend auf die Ressourcen aus dem Asteroidengürtel angewiesen.

      Die sogenannten Gürtler (engl. Belter) bauen diese unter schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen ab (saubere Luft und Wasser sind oft nicht ausreichend vorhanden), wobei die Gürtler aufgrund der Schwerkraftbedingungen körperliche Verformungen aufweisen. Eine militante Widerstandsgruppe namens Outer Planets Alliance (OPA) hat sich gebildet, die gegen die Erde und den Mars agiert und von den Vereinten Nationen mit allen Mitteln bekämpft wird. Die Eskalation des seit Jahren schwelenden Konflikts zwischen diesen drei Kräften scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein.
      Quelle: Wikipedia

      Meine persönliche Meinung zu Expanse: Eine unglaublich gut gelungene SciFi-Serie, die in vielen Aspekten glänzen kann. Die hohen Produktionskosten erlauben einen sehr Detail-Verliebten Einblick in die Welt und Kultur der einzelnen Fraktionen. Die qualitativ sehr hochwertigen CGI Teile erinnern mich an BSG und auch vor gesellschaftlicher Kritik schreckt die Serie nicht zurück. Was ich auch sehr spannend finde, ist die starke Verbundenheit zur Wissenschaft. Es gibt kaum Black-Box Technologien oder Erklärungen. Z.B so etwas wie einen "Schwerkraft-Generator" existiert nicht. Wenn Schwerkraft auf Raumschiffen existiert, dann liegt es daran dass die Raumschiffen entweder vorwärts beschleunigen oder rückwärts abbremsen. Gemischt mit einem Hauch Firefly ist "The Expanse" derzeit meine liebste SciFi-Serie (vor BSG, Firefly und SG-U)

      Deutscher Netflix Trailer


      The Expanse (deutsch, Netflix)

      Season 1 Trailer (english, SyFy)


      Season 2 Trailer (english, SyFy)


      Season 3 Trailer (english, SyFy)


      The Expanse Season 1&2 (english, Amazon)

    • Dann spiele ich mal ein wenig die Miesmuschel. Gute Sci-fi-Serien waren in jüngster Vergangenheit ja Mangelware. Da kam The Expanse natürlich genau zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings werde ich bis heute nicht richtig mit der Serie warm. Für die erste Staffel habe ich zwei Anläufe gebraucht und empfand sie allgemein als etwas zu schnarchig. Im ersten Anlauf kam ich nicht über Folge 3. Dann später im zweiten Versuch, weil ich einfach nicht glauben konnte, dass mir das nicht gefällt, weil Schauwerte ja vorhanden sind, wollte ich erneut nach der 6. Folge abbrechen. Zum Ende hin gefiel es mir dann besser, weil sie das Tempo deutlich anzogen.

      Letztlich komme ich aber nicht über ein "Joo, recht nett" hinweg. Auch bin ich nicht von allen Schauspielerischen Leistungen überzeugt und dass der eine Hauptcharakter wie ein Kurzhaar-Jon-Snow aussieht und auch noch die gleiche deutsche Synchronstimme hat, macht mich wahnsinnig.

      Möglicherweise könnte auch meine persönliche Serienfallhöhe aktuell zu groß sein, da ich direkt von Game of Thrones komme.

      Aber leiten wir mal zu der anderen aktuellen Sci-fi-Serie über. Was sagt Das Netz über Star Trek Discovery? (Ich halte mein Statement noch zurück, sonst artet der Beitrag hier aus).
      "Du schreitest ewig durch die Schattenreiche, kämpfst gegen das Böse, wo andere versagen. Möge dein Durst nach Rache nie versiegen, möge das Blut auf deinem Schwert niemals trocknen - und mögen wir dich nie wieder brauchen."
      -Corrax-Eintrag 7:17
    • Bei meinen ersten Gehversuchen mit "The Expanse" gings mir ähnlich - ein paar Folgen gesehen, blieb aber nicht wirklich hängen. Hab zu der Zeit aber auch einfach zu viele Serien neu angefangen und so gut fand ich die ersten Folgen nicht, als dass es da herausgestochen wäre.
      Als Netflix mich dann darauf aufmerksam gemacht hat, dass die 2. Staffel da ist und ich viele positive Meinungen gehört habe, bin ich nochmal aufgesprungen und habs quasi weggeatmet. Der Kern der Serie ändert sich im Verlauf der ersten beiden Staffeln einfach so sehr, dass es super kurzweilig und interessant ist. Nu schau ich es grad nochmal mit Kem, der das auch nicht verpassen darf :)

      Star Trek Discovery geh ich an, wenn ein paar mehr Folgen da sind, wöchentlich schauen krieg ich nicht mehr hin.
      -Dies ist keine Signatur-
    • Update ...

      Rhan schrieb:

      I. Ich bin nicht sooo der Serienfan und dementsprechend fällt meine Liste noch recht kurz aus :
      Nach Anschaffung von Amazon-Prime und Netflix hat es mich ziemlich erwischt... :love:
      ..., meine Bewertung der Serien hat sich allerdings auch deutlich geändert :

      # Game of Thrones bleibt Favorit - Umsetzung, Cast, Genre - voll mein Ding
      # Expanse besetzt einen sehr guten zweiten Platz (die Charaktere sind imho deutlich sympatischer als in der Buchvorlage)
      # American Gods läuft bei mir z.Zt. unter "mittelprächtig" (Odin / Wendnesday ist super, aber die Serie fesselt mich nicht so recht)
      # Vikings bricht in den ersten zwei Folgen der vierten Staffel massiv ein (wie befürchtet) - der "next generation" fehlt bisher die charismatische Identifikationsfigur (der auch nur ein beliebiger Sympathieträger)
      # Last Kingdom : Insg. gut gelungen ; von der Hauptfigur Uthred hatte ich beim Lesen der Bücher aber ein deutlich anderes Bild. Zudem fehlen abgesehen von Uthred und Alfred Charaktere, die man nicht nur als Edelstatisten wahrnimmt.
      # MarcoPolo : Hübsch bunt ; bedient sich z.T. bei den gleichen Quellen wie G.G. Kay ( amazon.de/Schatten-Himmels-Guy…s=im+schatten+des+himmels )
      # Lucifer : Die zweite Staffel war sehr unterhaltsam - nett, wenn man Unterhaltung sucht, ohne mitdenken zu wollen
      # Forever : Lucifer in noch harmloser - ebenfalls für den denkbefreiten couch potato - Abend
    • Benutzer online 24

      24 Besucher