Eure Lieblingsserien?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Lieblings-Serien:

      - Castle (Eine etwas andere Krimiserie, trifft aber voll mein Geschmack. Ich mag den Humor, die Story und die Serie hat viele Anspielungen auf Bücher und Filme)
      - Sherlock Holmes (Zwei super Schauspieler vor und ein innovatives Team hinter der Kamera. Das macht diese Serie zu etwas ganz speziellem)
      - Boardwalk Empire (Die 20er Jahre! Alleine dafür muss man die Serie mögen, und wenn das nicht reicht bietet sie interessante Charaktere mit einer spannenden Geschichte rund um die Prohibition in Atlantic City)
      - Big Bang Theory (Auch wenn die Serie in ihren Anfängen etwas flach wirkte, hat sie über die Staffeln weiterentwickelt und bietet jetzt Humor und Charakter)
      - Game of Thrones (Was soll man dazu sagen? Kennt und mag irgendwie jeder :D )
      - The Walking Dead (Muss ich endlich mal weiterschauen!)
      - The Mentalist (Simon Baker ist einfach ne coole Sau. Aber irgendwie befindet sich die Serie aktuell in einer Tretmühle -_- )

      Dann gibt es natürlich allerhand Serien von denen ich mal die erste Staffel gesehen habe, oder hin und wieder beim Zappen hängenbleibe, aber mich nicht wirklich fesseln konnten.

      Und dann sind noch die Serien die ich mir im Geiste unter "Muss ich mir Mal anschauen" notiert habe:
      - Copper (Spielt in den Five Points zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Ein Polizist muss im New Yorker Elendsviertel für Ordnung sorgen und sucht dabei nach Informationen über Frau und Kind.)
      - Orphan Black (Weisenkinder die sich nicht kennen aber alle gleich aussehen. Wenn da nicht jemand "Der Dritte Zwilling" als Idee für eine Serie genommen hat)
    • Wirklich sehr empfehlen kann ich:

      - Defiance
      Das ist im Prinzip die Sci-Fi-Serie zum PC-Spiel, oder umgekehrt. Sehr gut besetzte Hauptdarsteller wie ich finde, nette Handlung, erinnert ein wenig an Filme wie District 9. Man kann Serie und F2P-Spiel jeweils als unabhängig voneinander betrachten, ab und zu tauchen aber Handlungsstränge auf, die im Spiel dann fortgeführt werden. Oder umgekehrt. Sehr nette Idee und im Moment ein kleiner "Geheimtipp" meinerseits. Die zweite Staffel läuft grade an.

      - Haven (!)
      Mein absoluter Favorit seit einigen Monaten. Ich warte sehnsüchtig auf Staffel 5.

      Die Handlung zusammen zu fassen ist ein wenig schwierig, weil sie im Laufe der Staffeln enorm viele Aspekte hinzu gewinnt. Im Prinzip schaffen es die Drehbuchautoren, immer wenn ein wenig Licht ins Dunkel der Handlung kommt, an anderer Stelle eine neue "Baustelle" aufzumachen, die es weiter spannend hält. In meinen Augen wirklich ganz große Erzählkunst.

      Zusammenfassung: Die FBI-Agentin Audrey Parker landet in einem kleinen Fischerort, namens Haven. Dort soll sie helfen einen Mord zu untersuchen, stellt aber schnell fest, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Seltsame Dinge geschehen und die Polizei scheint kein Interesse daran zu haben, es weiter zu verfolgen. Mit Hilfe eines motivierten Polizisten (Nathan) und dem örtlichen Schmugglerkönig "Duke" kommt sie nach und nach darauf, dass Haven eine Art Refugium für Menschen mit übernatürlichen Kräften ist. Die meisten davon wissen es nicht einmal selbst, und Audrey entdeckt, dass sie ein Talent dafür hat, den "Betroffenen" mit ihren Talenten zu helfen. Und dann findet sie noch ein zwanzig Jahre altes Foto aus Haven, auf dem sie selbst offensichtlich zu sehen ist. Sie entscheidet sich, bei der örtlichen Polizei zu bleiben und mehr über ihre Vergangenheit und Haven heraus zu finden.

      Die einzelnen Folgen behandeln im Prinzip immer einen "Kriminalfall". Irgendjemand kommt durch die "Behaftung" eines Anderen zu Schaden, und es gilt heraus zu finden, wer es ist, und was sein "Talent" ist. Gleichzeitig erzählt jede Folge einen weiteren Teil einer großen Rahmenhandlung, die immer mehr über Audrey und ihre Vergangenheit, sowie Haven an sich aufdeckt.

      Durch die ersten zwei oder drei Folgen muss man sich BITTE auf jeden Fall durchquälen. Meine Frau und ich haben sie begonnen zu gucken, nach zwei Folgen waren wir kurz vor dem Aufhören. Die Übersetzung und die Qualität der Dialoge sind am Anfang unterirdisch. Außerdem muss man mit den Synchronsprechern erst mal warm werden. Zudem braucht die Haupthandlung ein paar Folgen lang, um in Fahrt zu kommen. Wen aber die Grundidee der Serie interessiert, der sollte in jedem Fall mindestens fünf oder sechs Folgen gucken, da die Qualität im Laufe der Zeit deutlich zunimmt (die späteren Staffeln sind deutlich besser produziert und vertont). Trotzdem ist die Serie eher in der Sparte "Low Budget" anzusiedeln.
      Haven basiert übrigens lose auf einer Novelle von Stephen King.

      - The Listener
      Es geht bei The Listener um den Paramedic Toby, der in Kanada arbeitet und durch eine spezielle Gabe die Gedanken von anderen Menschen lesen kann. Außer seinem Mentor weiss das aber niemand. Eines Tages wird er Zeuge eines Verbrechens und findet gefallen daran, parallel zur Polizei an Verbrechen herum zu schnüffeln. Nach einiger Zeit wird eine Polizistin auf ihn aufmerksam und er vertraut sich ihr an, woraufhin sie ihn zum Berater macht und auf sein Talent zurückgreift.

      Wirklich interessant an der Serie finde ich, dass die Autoren es schaffen, sehr spannende und wendungsreiche Fälle zu inszenieren, obwohl man meinen sollte, dass die Fähigkeit des Gedankenlesens automatisch jeden Fall löst. Ist aber nicht so.
      Die Hauptdarsteller sind darüber hinaus sehr sympathisch mit unbekannten Schauspielern besetzt, die Serie wird in Kanada produziert und spielt auch dort. Sehr nette Serie, die ab Staffel zwei noch einmal deutlich zulegt.
      Your hope becomes your second skin

      To envelop and protect you

      The joys were never undeserved

      The greatness hid no doubt

      VNV Nation - Secondskin
    • So ich habe heute gerade mit der serie:

      The Strain:
      The Strain basiert auf den gleichnamigen Bestsellerromanen von del Toro und Chuck Hogan. Hier steht Dr. Ephraim Goodweather (Corey Stoll) im Mittelpunkt. Er ist der Leiter des Center for Disease Control in New York. Als Leiter eines Expertenteams soll er einen unbekannten Virus untersuchen. Ein Virus, der Menschen in Vampire verwandelt. Die sich schnell ausbreitende Epidemie hat verheerende Folgen für die gesamte Menschheit. Ein Krieg zwischen den Kreaturen der Unterwelt und den letzten überlebenden Menschen steht kurz bevor.

      Ist rech gut habe den pilot gerade angeschaut.

      sonst schaue ich auch noch:

      - Castle
      - Sherlock Holmes
      - Big Bang Theory
      - Game of Thrones
      - The Walking Dead
      - The Mentalist
      - Orphan Black
      - Defiance
      - Haven
      - Longmire
      - Bones
      - Supernatural
      - Elementary
      - Being Human (US)
      - Falling Skies
      - Hannibal
      - NCIS
      - Arrow
      - Community
      - Grimm
      - Whithe Collar
      - American Horror Story
      - Warehouse 13

      Das ist mal ne kleine liste was ich so anschaue. Aber ich schaue die immer auf englisch mit deutschen untertitel. Der Grund ist die das die deutschen stimmen fast immer schrecklich ist wie zb bei haven das ist ein graus.
    • Von Shameless gibt es btw das , und das <a data-ipb='nomediaparse' href='http://en.wikipedia.org/wiki/Shameless_(U.S._TV_series)'>US Remake - anfangs fand ich die UK Version noch besser. Inzwischen hat sich das irgendwie geändert. Die US Version ist ziemlich gut :)

      Wo ich grad von UK Versionen rede... und einige vielleicht jetzt Netflix Deutschland haben, dort gibt es jetzt <a data-ipb='nomediaparse' href='http://en.wikipedia.org/wiki/Life_on_Mars_(UK_TV_series)'>Life on Mars[/url] in der UK Fassung (da ist das US Remake wirklich mist von). Eine wirklich sehenswerte Serie. Und wenn man schon dabei ist UK Serien zu schauen, kann man sich auf Netflix DE auch direkt <a data-ipb='nomediaparse' href='http://en.wikipedia.org/wiki/Luther_(TV_series)']Luther[/url] anschauen (mit Idris Elba). Und das gute an Netflix, man hat alles optional im O-Ton :)
    • Ich muss gestehen, dass ich britischen Serien gegenüber nicht so aufgeschlossen bin. Utopia ist die einzige, die mir da grade in den Sinn kommt. Deshalb kenne ich Shameless auch nur die US-Variante. Vielleicht gebe ich mir mal die britische Version ... verläuft die Geschichte da in etwa gleich? Life on Mars will ich mir auch noch geben. Aber wie geschrieben, diese UK-Vorurteile ... :rolleyes:
    • Aber wie geschrieben, diese UK-Vorurteile ... :rolleyes:


      Man lernt bei den Briten viel schönere Schimpfworte in den Serien :P

      Der Anfang des Shameless US Remakes glich noch ziemlich der UK Version, wird aber dann immer eigenständiger wenn ich das richtig erinner. Die ersten Staffeln der UK Version sind schon einige Jahre her, ich vergess doch so schnell :)

      @freizeitheld: Fargo steht schon auf der ToDo Liste :)
    • [hier intelligente und ironisch-unterhaltsame signatur einfügen]
    • Benutzer online 15

      15 Besucher