Die Spielepresse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer wundert sich nicht manchmal darüber, dass ein Spiel bei den Spielern sehr gut ankommt, bei einigen Vertretern der Presse aber nicht im geringsten oder auch anders herum? Manchmal geht es ja soweit, dass Artikel über Spiele erstellt werden, in denen schlicht gelogen wird. Bei dem ein oder anderen habe ich mich dann auch schon so verschaukelt gefühlt, dass ich mich beschwert habe. Diese Artikel sind dann in der Regel früher oder später "plötzlich" verschwunden. Aber das Internet vergisst nie ...

      In den letzten Tagen ist zu diesem Thema einiges im Internet passiert: http://www.4players....R-Gehilfen.html

      Wer sich ein wenig mit der Materie beschäftigt, der wird sie kennen: schöne Presse-Events zu denen die Journalisten eingeladen werden auf denen es in der Regel dann auch noch das ein oder andere Geschenk gibt. Verschwörungstheorie? Nein, gängige Praxis. Und selbst wenn es nur etwas ist wie "Spieleseite XY darf zusammen mit 9 anderen Spieleseiten exklusiv die Alphaversion eines kommenden MMOs spielen". Die Journalisten gehen dann natürlich nicht ohne das ein oder andere "Goodie" nach Hause. Man mag sich vielleicht nichts dabei denken, aber man kann davon ausgehen, dass bei einem großen Teil der daran beteiligten Journalisten die Wertung für dieses Spiel direkt um ein paar Punkte steigt, ganz egal, ob es dafür einen im Spiel selbst liegenden Grund gibt.

      Und dann gibt es da eben Entwickler/Publisher, die das nicht machen - aus welchen Gründen auch immer, ob nun aus "Anstand" oder finanziellen Gründen.

      Leicht erkennt man so etwas, wenn die mehrheitliche Meinung der Spieler stark von der Meinung der Presse abweicht. Oder wenn es bei einem Spiel extrem auseinander driftende Bewertungen in der Presse gibt.

      Unterm Strich finde ich einfach schade, dass es viele Spieler gibt, die der Berichterstattung in der Presse wirklich viel Glauben schenken und sie nicht hinterfragen und das damit Geld verdient wird.

      Und hier noch etwas speziell zur Situation in Deutschland: http://www.4players....lkultur/36.html - dort findet man z.B. direkt einen Vertrag, der einen Verlag direkt am Verkauf von Spiele beteiligt, für die sie Previews und Reviews schreiben.
      It's nice to be important, but it's more important to be nice
      [H.P. Baxxter]
    • Davon,dass Wertungen für Spiele schlichtweg gekauft werden...will ich hier gar nicht reden...genauso wie die Cover der entsprechenden Printmedien und die seitenanzahl der spieleberichte...

      Objektiv und unabhängig war gestern!
      Video games don`t affect kids!!!
      If pacman had affected us as kids, we`d be all running around in darkened rooms,
      munching magic pills and listening to repetitive music!

      -NINTENDO CEO-
    • Bei MMOs ist mir die Qualität der Spielberichterstattung bisher eigentlich immer recht negativ aufgefallen, angefangen von Lotro und seinen Updates bis hin jetzt zu TSW und GW2. Bisher enthilten alle (!) Artikel deutliche Fehler bis hin zu haarsträubenden Unwahrheiten, mal mehr mal weniger. Häufig werden Sachen behauptet, bei denen man sich fragt, ob der Schreiberling überhaupt gespielt hat oder nur von der DvD-Hülle buw. der Homepage abschreibt. Bei Singleplayertiteln ist das mir in dem Masse noch nicht aufgefallen.



      Beeinflussugn der ja ach so objektiven Redakteure kommt dann noch erschwerend hinzu. Wobei die ja schlussendlich auch in der Zwickmühle sind, berichten sie 100% neutral und unvoreingenommen, sind sie halt beim nächsten grossen Game eben nicht mehr exklusiv etc., lassen sie sich beeinflussen merkt das die Leserschaft udn sie verlieren an Glaubwürdigkeit.
      "When a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully!" (Samuel Johnson)